Erstellt am 20. September 2013, 12:49

Ältere politikverdrossen, Jungen fehlen Inhalte. Die Unzufriedenheit mit Parteien und Politikern ist insgesamt groß, die Älteren sind aber noch unzufriedener als die Jungen.

Laut einer Studie des IFT Instituts für Freizeit- und Tourismusforschung fehlt den Jungen das entsprechende Angebot. 53 Prozent der Jüngeren und sogar aber 66 Prozent der Älteren sehen die Politiker als nicht mehr ehrlich und vertrauenswürdig an.

Die Älteren stört, dass die Politiker den Herausforderungen der Zeit nicht mehr gewachsen sind und die Parteien keine Programme mehr haben. IFT hat die Politikverdrossenheit zu einem Index zusammengefasst: Je höher der Wert ist, desto größer die Unzufriedenheit.

Während der Wert des Verdrossenheits-Index bei den 15- bis 29-Jährigen bei 427 liegt, ist er bei den 30- bis 49-Jährigen 491 und bei den Über-50-Jährigen 496. Der Bevölkerungsdurchschnitt beträgt 479.