Erstellt am 16. September 2013, 14:23

ATV lädt Frank Stronach von Oppositionsrunde aus. Frank Stronach wird nicht Teil der Diskussionssendung "ATV Meine Wahl" am kommenden Sonntag auf ATV sein.

Wie der Privatsender am Montag mitteilte, habe man zwar ein schriftliches Versprechen des Team Stronach, dass der Spitzenkandidat teilnehmen würde, allerdings würden sich "negative Anzeichen verdichten". Deshalb habe man sich nun entschlossen, Stronach von der Diskussionssendung auszuladen. "Unser Angebot an einer seriösen politischen Diskussionssendung teilzunehmen, hat Herr Stronach wiederholt ausgeschlagen", wird ATV-Chefredakteur Alexander Millecker wird. "Privatfernsehen ist unabhängig", ergänzte ATV-Geschäftsführer Martin Gastinger. "Wir sind nicht käuflich und nur wir selbst entscheiden, wer bei ATV zu sehen ist. Auf keinen Fall werden wir uns auf der Nase herumtanzen lassen." Man wolle den Zusehern weder leere Plätze noch Ersatzkandidaten präsentieren. Erst vor wenigen Tagen hatte Stronach seine Teilnahme an einer Oppositionsrunde auf Puls 4 abgesagt und Klubobmann Robert Lugar als Ersatz angekündigt, was von Puls 4 allerdings abgelehnt wurde.

Stronach respektiere die Entscheidung des Senders, wie es in einer ersten Reaktion heißt. Eine TV-Konfrontation ohne die Spitzenkandidaten von SPÖ und ÖVP erscheine allerdings "sinnlos", schließlich hätten diese Parteien das Land in den vergangenen 60 Jahren dominiert. Entsprechend müsse ATV auch die Prioritäten des Team Stronach akzeptieren, wie Sprecher Rouven Ertlschweiger mitteilte.

In der Diskussionssendung "ATV Meine Wahl" treffen am Sonntag ab 20.15 Uhr zunächst Kanzler Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Spindelegger (ÖVP) aufeinander, bevor im Anschluss die Kandidaten der Oppositionsparteien debattieren. Moderiert wird die zweistündige Sendung, die live aus dem Wiener Odeon-Theater übertragen wird, von Sylvia Saringer und Meinrad Knapp.