Erstellt am 07. Oktober 2013, 16:08

Fischer bekräftigt Wunsch nach Großer Koalition. Bundespräsident Heinz Fischer hat am Montagnachmittag seinen Wunsch nach der Bildung einer Großen Koalition bekräftigt, dies wäre die "vernünftigste Lösung".

Andere Möglichkeiten wären mit zu vielen Unsicherheiten behaftet, erklärte Fischer auf dem Flug zu einem Arbeitsbesuch in Spanien. Er werde am Mittwoch, der zufällig mit seinem Geburtstag zusammenfällt, Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ), den Auftrag zur Regierungsbildung erteilen, bekräftigte der Bundespräsident. Mit der Regierungsbildung durch die zwei stärksten Parteien könne man zeigen, dass man den Wählerwillen verstanden habe.

Fischer appellierte an die künftige Regierung, Lernfähigkeit zu zeigen, sowie den Weg zu bestmöglichen Zukunftschancen und zu einem soliden Sozialsystem zu beschreiten. Außerdem sollte sie sich die "große politische Tugend der Stabilität" wahren, "um die uns viele beneiden". Wenn dies erreicht werde, könnten rechts- oder linkspopulistische Bewegungen nicht zu stark in den Vordergrund treten, formulierte Fischer. Auf die Frage, wann er mit einem Abschluss der Regierungsverhandlungen rechne, sagte Fischer, er wünsche sich, dass dies mit "gutem Abstand vor Weihnachten" der Fall sein werde.