Erstellt am 21. August 2013, 11:15

ÖVP setzt auf Mobilisierung in den Gemeinden. Die ÖVP Burgenland startet am 30. August mit einer Veranstaltung im ÖVP-Haus in Eisenstadt offiziell ihren Nationalratswahlkampf.

ÖVP-Vizebürgermeister Christian Sagartz  |  NOEN
Ein Schwerpunkt in der Vorbereitung auf den Urnengang sei die Mobilisierung der rund 1.370 Gemeindemandatare und der fast 4.000 Funktionäre, erklärte VP-Landesgeschäftsführer Christian Sagartz am Mittwoch vor Journalisten in Eisenstadt.

"Kandidaten-Start Up" in Eisenstadt am 4. September

Landesweit habe die Volkspartei rund 30.000 Mitglieder in 301 Orts- und Gemeindeparteiorganisationen. ÖVP-Chef Michael Spindelegger besucht im Wahlkampf drei Mal das Burgenland. Den Auftakt bildet am 4. September ein "Kandidaten-Start Up" in Eisenstadt. Mitte September seien dann zwei Burgenland-Tage geplant, so Sagartz.

Umweltminister Niki Berlakovich und Abg. Oswald Klikovits, die die zwei Regionalwahlkreise anführen, seien seit Wochen im Dauereinsatz.

Plakatserie soll "leistungsbereite und leistungswillige Menschen" ansprechen

Mit der ersten Plakatwelle liege man im Zeitplan. Rund 1.000 kleine Plakatständer (Format A0) sollen die VP-Botschaften transportieren, dazu kommen 100 fix montierte und an die 50 mobile Großplakatflächen.

Mit der ersten Plakatserie wende sich die Volkspartei "an leistungsbereite und leistungswillige Menschen", meinte Sagartz. Die Botschaften würden sehr gut zum Wahlprogramm und zum Stil von Michael Spindelegger passen, so der ÖVP-Politiker.

Über Optik und Aufmachung lasse sich immer vortrefflich streiten, meinte Sagartz: "Ich persönlich finde die Plakate sehr gut, mich sprechen sie an." Bis zur Wahl werde es noch zwei weitere Plakatwellen geben.