Erstellt am 03. Oktober 2013, 12:17

SPÖ nimmt Kontakt zu anderen Parteien auf. Die SPÖ beginnt am Donnerstag mit einer Intensivierung ihrer Kontakte zu den anderen Parlamentsparteien. Am Abend trifft Klubchef Cap NEOS-Gründer Strolz.

In den kommenden Tagen sollen dann die anderen Klubvorsitzenden folgen. Freilich ist auch die ÖVP bereits dabei, die angekündigten Sondierungen mit den anderen Parteien auf den Weg zu bringen.

Volkspartei verfolgt "mit Interesse" Bröckeln der SP-FP-Blockade

Offiziell wollte man in der Volkspartei am Donnerstag zu dem Thema nichts sagen. Aus ÖVP-Kreisen hieß es bloß, dass bereits Gespräche auf allen Ebenen stattfänden. Hauptsächlich beschäftige man sich mit den inhaltlichen Vorbereitungen auf die anstehenden Verhandlungen.

Und man verfolgt "mit Interesse", dass die Blockade der SPÖ in Richtung FPÖ bröckle. Freilich sind die Annäherungen der Sozialdemokraten an die Freiheitlichen sehr sanft. Außer dem geplanten Gespräch Caps mit FPÖ-Chef Strache dürfte es fürs erste keine allzu großen Bemühungen um die Bildung einer allfälligen Minderheitsregierung geben.

Regierungszusammenarbeit Rot-Blau ausgeschlossen

Eine Koalition mit der FPÖ war nur von diversen Gewerkschaftern angedacht worden. Doch selbst hier haben die wichtigsten FSG-Vertreter - GPA-Chef Katzian und pro-ge-Vorsitzender Wimmer - bereits klar gemacht, dass es mit Sicherheit keine Regierungszusammenarbeit mit den Freiheitlichen geben wird.

Die SPÖ-Spitze hat ohnehin schon längst ausgeschlossen, mit der FPÖ in eine Koalition zu gehen und will ausschließlich mit der ÖVP in Regierungsverhandlungen treten. Ein Team dafür wurde noch nicht gestellt. Allerdings wird es von Bundespräsident Fischer auch erst nächste Woche den Regierungsauftrag geben.