Erstellt am 29. August 2013, 15:51

Stronach zahlte seit 1998 19 Mio. Euro Steuern. Parteigründer Frank Stronach will Vorwürfen der politischen Konkurrenz, wonach er ein Steuerflüchtling sei und in Österreich zu wenig Steuern zahle, entgegentreten.

Am Donnerstag lud er zur Pressekonferenz, wo er angab, zwischen 1998 und August 2013 knapp 19 Mio. Euro an Steuern gezahlt zu haben. "Ich habe nie ein Problem das offenzulegen, was ich in Österreich verdiene", sagte Stronach.

Seit der Aufnahme seiner Aktivitäten in Österreich 1998 hat Stronachs Einkommen laut eigenen Angaben etwa 38 Mio. Euro betragen, was bei einem Steuersatz von 50 Prozent knapp 19 Mio. Euro Steuern ergebe (pro Jahr rund 1,2 Mio.).

Notariell beglaubigtes Schreiben mit Bestätigung

Die Journalisten erhielten nach der Pressekonferenz ein notariell beglaubigtes Schreiben, in dem aufgrund einer Einsichtnahme über FinanzOnline in Stronachs Steuerkonto bestätigt wird, dass zwischen 2006 und 20. August 2013 knapp zehn Mio. Euro Einkommenssteuer an das Finanzamt Baden Mödling geleistet wurden.

Stronach betonte, da müsste man noch die von ihm geleisteten Sozialspenden dazurechnen, ebenso wie die Arbeitsplätze, die er in Österreich geschaffen habe. Durch seine Aktivitäten seien "viele Milliarden" an Steuern an den Staat gegangen. Er glaube, keine Person "hat Österreich so gedient wie ich".

"Steuerdeal"? "Ich habe nie verhandelt"

Ob er in Österreich seinerzeit einen "Steuerdeal" bekommen hat, könne er nicht sagen. "Ich habe nie verhandelt", meinte er auf eine entsprechende Frage, um Steuerfragen hätten sich Rechtsanwälte gekümmert. Es seien immer Wege gefunden worden, dass es möglich gewesen sei, hier zu investieren.

Die Steuergesetze habe er immer Spezialisten überlassen und der Auftrag habe gelautet, sich an die Gesetze zu halten. Und er zahle mehr Steuern als "alle Parlamentarier zusammen".

Den größten Teil seiner Steuern zahle er in Kanada, räumte Stronach ein, dort habe er die meisten "Aktivitäten". In der Schweiz habe er relativ wenig Aktivitäten.