Erstellt am 02. September 2013, 11:45

13 neue Motoren. Opel | Das Ziel ist klar: Klassenbeste Kraftentfaltung und höchste Laufkultur.

 |  NOEN, (Adam Opel AG)
Von Thomas Vogelleitner

Zu laut, zu durchzugsschwach … Diese Kritikpunkte gibt es bei Opel in Zukunft nicht mehr! 13 neue Motoren (drei neue Motorenfamilien) wollen die Rüsselsheimer bis 2016 auf den Markt bringen – damit erneuert der Autohersteller mit dem Blitz 80 Prozent seines gesamten Antriebsportfolios. Mit den neuen Aggregaten soll natürlich auch der CO2-Ausstoß reduziert werden – bis 2020 soll er um 27 Prozent weniger werden (so wird auch die EU-Vorgabe erfüllt). Nach Angaben des Marktforschungsinstitutes Jato Dynamics betrug der Opel-Flottenausstoß zuletzt im Schnitt 132,8 Gramm pro Kilometer, eine Reduzierung um 27 Prozent würde diesen Wert auf 97 Gramm pro Kilometer drücken.
Den Anfang machen zwei neue 1,6-Liter-Turbotriebwerke.



Benziner
1.6 SIDI (Spark Ignition Direct Injection) mit 170 PS. Bereits für Astra (GTC, Fünftürer, Limousine und Sports Tourer), Zafira Tourer und Cascada verfügbar. Der Vierzylinder bietet ein Drehmoment von 280 Newtonmetern – zwölf Prozent mehr als der nächste Mitbewerber. Im Vergleich zum gleich großen Vorgänger konnte der Verbrauch bzw. der CO2-Ausstoß um bis zu 15 Prozent gesenkt werden, während das Drehmoment um 22 Prozent stieg. Beeindruckend die Durchzugskraft: Der fünftürige Astra sprintet im fünften Gang in 8,8 Sekunden von 80 auf 120 km/h – das ist um fast zwei Sekunden schneller als beim Vorgänger, dieser Zeitunterschied kann beim Überholen lebensrettend sein! Die hohe Kultiviertheit des Motors fällt sofort auf: Zwei gegenläufige Ausgleichswellen sorgen für einen vorbildlich ruhigen Lauf. Kommt im Herbst: Cascada 1.6 SIDI mit 200 PS.

Diesel
1.6 CDTI ecoFLEX – 136 PS und 320 Newtonmeter. Das erste Vollaluminium-Triebwerk von Opel feiert im Zafira Tourer Premiere. Durchschnittsverbrauch: 4,1 Liter pro 100 Kilometer (CO2: 109 Gramm pro Kilometer). In Sachen Schadstoff-Emissionen ist der Selbstzünder dank SCR-Katalysator (Harnstoff-Einspritzung) so sauber wie ein Benziner – er erfüllt bereits heute die künftige Abgasnorm Euro VI, die erst im September 2015 in Kraft treten wird. Erster Fahreindruck: Der Vierzylinder präsentiert sich flüsterleise, im Innenraum hört man so gut wie nichts. Sanft und kultiviert schiebt der Kompakt-Van an – auch wenn die Drehzahl unter 1.000 fällt, wird der Motor nicht unangenehm bockig.
„Die zwei 1,6-Liter-Turbos sind hybridfähig“, betonen die Opel-Leute. Konkrete (offizielle) Pläne gibt es derzeit aber (noch) nicht.

Getriebe
Die fünf- und sechsgängigen Schaltgetriebe wurden optimiert. Ergebnis: Der Schaltknauf „schnappt“ ganz einfach in die richtige Position – mit einem Minimum an Kraftaufwand. Außerdem geplant:
eine neue Acht-Gang-Automatik – Kraftstoffreduzierung 3,6 Prozent, verglichen mit der aktuellen Sechs-Gang-Automatik im Insignia.