Erstellt am 12. November 2012, 10:34

420 Kilogramm weniger. Land Rover | Die Vorgabe an die Entwickler war eindeutig: Baut den besten Range Rover, den besten SUV der Welt! Gesagt, getan. Das neue Flaggschiff kann ab sofort bestellt werden.

 |  NOEN
Von Thomas Vogelleitner

Der neue Range Rover wurde von Grund auf neu entwickelt (Ausnahme: Motoren). Trotz der vielen Änderungen, Neuheiten ist er sich auch in der vierten Generation treu geblieben: Er federt wie eine Sänfte, er belästigt seine Passagiere nicht mit Lärm oder Gehoppel über Bodenwellen.
Als erster SUV der Welt besitzt der Range Rover eine Vollaluminium-Monocoque-Karosserie – ist somit um bis zu 420 Kilogramm leichter als das Vorgängermodell (ab 2.160 Kilogramm), das sind im Autobau Welten! Die Rohkarosse soll leichter als die eines 3er-BMW sein. Diese Gewichtsreduzierung macht sich natürlich beim Verbrauch, aber auch beim Fahrverhalten (agiles, entspanntes Handling) bemerkbar.
 
Drei Motoren stehen zur Auswahl: zwei Diesel – einmal mit 258 PS (3.0 TDV6, Start/Stopp-System), einmal mit 339 PS (4.4 SDV8); ein Benziner – mit 510 PS (5.0 V8 Kompressor). Mit allen drei Aggregaten (jeweils mit einer achtstufigen Automatik) ist man mehr als ausreichend ausgerüstet. Der kleinere Selbstzünder emittiert nur 196 Gramm CO2 pro Kilometer (Durchschnittsverbrauch ab 7,5 Liter) – das entspricht einem Minus gegenüber dem Vorgänger um 22 Prozent. Jenseits von Gut und Böse präsentiert sich (wie gehabt) der 510 PS starke Supercharged – in nur 5,4 Sekunden auf Tempo 100.
 
Neu ist die Automatikfunktion des Allradsystems „Terrain Response 2 Systems“, das Einfluss auf das Ansprechverhalten von Gas, Lenkung und Schlupfregelung nimmt. Das Auto erkennt anhand von Schlupfsensoren, in welcher Art von Gelände es fährt, wählt automatisch das richtige Programm. Auf diese Weise klettert der noble Brite lässig über jedes Hindernis – so wie sich das für einen Range Rover auch gehört!
Rekordverdächtig: Im Offroad-Modus beträgt die Bodenfreiheit beachtliche 295,5 Millimeter. Und die Watttiefe verbesserte sich um 200 auf 900 Millimeter.
 
Innen wirkt der neue Luxus-SUV noch geräumiger als der alte. Der Radstand wuchs von 2.880 auf 2.922 Millimeter – das kommt den Fondpassagieren zugute. Die haben jetzt zwölf Zentimeter mehr Knieraum und reisen mit der Ausstattungsoption „Executive Class“ auf klimatisierten Einzelsitzen mit Lordosenstützen, während sie dem Klang der 1.700-Watt-Audioanlage mit 29 Lautsprechern lauschen. Und mit maximal 2.030 Liter Laderaumvolumen ist der Range Rover auch noch ein richtiger Transporter, der aufgrund seiner Abmessungen (fünf Meter lang, mit den
Außenspiegeln zwei Meter breit) nicht gerade ein Freund der engen Parkhäuser, Tiefgaragen ist. Werden fix nachgereicht: Hybrid, Range Rover Sport. Vielleicht kommt auch noch eine XXL-Version.

Neu: Range Rover
Start: Markteinführung im Jänner, ab sofort bestellbar.
Preis: Diesel mit 258 PS ab 102.000 € (Einstiegsversion HSE: Luftfederung, aktive Fahrwerkssteuerung, Stabilitäts- und Traktionskontrolle, Bergabfahrhilfe, Drei-Zonen-Klimaautomatik, Alarmanlage, Navigationssystem, Sitze mit genarbtem Leder, 380-Watt-Soundsystem Meridian),
mit 339 PS ab 126.900 €; Benziner mit 510 PS ab 145.900 €.