Erstellt am 07. März 2011, 08:38

Absolut nichts für Hutträger. FORD / Der neue Focus wurde in Europa entwickelt – und soll auf der ganzen Welt nahezu unverändert verkauft werden.

 |  NOEN
VON ALEXANDER SEGER

Zugegeben: Ganz exakt gleichen die auf 125 Märkten angebotenen Focus-Modelle einander nicht. Vier Fünftel der Bauteile sind rund um den Globus ident, der Rest kann die Bedürfnisse der jeweiligen Länder individuell abdecken. So werden die Amerikaner ein weich(er)es Fahrwerk verlangen. Nach Österreich kommen der Fünftürer (4,39 Meter) und der Kombi (4,56 Meter). Für den Viertürer gibt es hier zu Lande kaum Interesse, der Dreitürer wird gar nicht erst produziert.
Der aggressiv gezeichnete Jahrgang 2011 weist einen cw-Wert von nur 0,27 auf und liegt damit in seiner Fahrzeugklasse an der Spitze. Ebenfalls erstklassig ist das Fahrwerk – es kann wie schon beim Vorgänger als Referenz und Messlatte für den Mitbewerb herangezogen werden. Die hervorragende Geräuschdämmung sei ebenfalls lobend erwähnt.

Tempolimits und Überholverbote werden per Kamera gelesen und neben dem Tacho als Erinnerung angezeigt. Ein Müdigkeitswarner ermahnt bei Bedarf zur Pause. Das Auf- und Abblenden des Fernlichts erfolgt auf Wunsch automatisch. Der Radar-Tempomat überwacht beim Kolonnenfahren auch den Abstand und versucht im Bereich bis 30 km/h, Auffahrunfälle bei innerstädtischem Tempo durch Notbremsungen zu vermeiden oder zumindest deutlich zu entschärfen. Die Überwachung der toten Winkel ist ebenfalls verfügbar, ein Spurhaltewarner tadelt Blinkmuffel mit vibrierendem Lenkrad. Die Spurhaltehilfe greift ab 60 km/h sogar selbsttätig in die Lenkung ein, wenn sie ein unbeabsichtigtes Verlassen des Fahrstreifens zu erkennen glaubt. Naja: Das griffige Lenkrad ist, um alle diese Systeme und die Bordmusik abrufen zu können, inklusive Hupe mit nicht weniger als 23 Tasten bestückt.

Die Motoren-Palette (95 bis 182 PS) deckt mit den kombinierbaren Schalt- oder Automatikgetrieben nahezu jeden Anspruch ab. Nur die Frage nach einer für den heimischen Winter interessanten Allradversion wird derzeit nicht eindeutig bejaht oder verneint.
Drei Ausstattungslinien – Ambiente (serienmäßig vier Airbags, Stabilitätsprogramm mit Traktionsassistent), Trend, Titanium – bieten nach dem Technikbaukasten die nächste Möglichkeit, noch etwas Geld auszugeben. Die Klimaanlage ist erst beim Trend an Bord, die Klimaautomatik beim Titanium. Und die innovativen Sicherheitsassistenten können erst ab dem mittleren Ausstattungsgrad dazubestellt werden.