Erstellt am 23. April 2013, 11:06

Aller guten Dinge sind drei. SsangYong | Rexton W – das SUV-Flaggschiff der südkoreanischen Marke kommt mit neuem Gesicht und neuem Motor (Selbstzünder mit 155 PS) nach Österreich.

 |  NOEN
Von Alexander Seger

In der Zulassungsstatistik und im Straßenbild konnte sich SsangYong (koreanisch für „Zwillingsdrache“) zuletzt nicht so richtig bemerkbar machen. Die Zukunft schaute nicht besonders rosig aus – bis Mahindra 2011 den finanziellen Absturz von SsangYong abwenden konnte. Mit dem neuen indischen Eigentümer soll eine verheißungsvolle Zukunft beginnen (siehe Jaguar und Land Rover, die zu Tata gehören). Aus österreichischer Sicht ist das nicht so schwierig, denn bis Ende März wurde heuer noch kein einziger Wagen der viertgrößten Automarke Südkoreas neu zugelassen. Ab Ende April soll sich das aber ändern, denn da ist die dritte Rexton-Generation erhältlich. Der Rexton W gilt als Flaggschiff der Marke und ist mit Heckantrieb oder zuschaltbarem Allradantrieb sowie mit sechsgängigem Schaltgetriebe oder fünfgängigem Automatikgetriebe bestellbar.
 
Die vor vielen Jahren nach Europa verschifften SsangYongs waren designmäßig ja keine besonderen Gustostückerln. Mit der Verpflichtung von Italdesign Giugiaro hat sich das aber grundlegend geändert. Der Kühlergrill zitiert nun nicht mehr unverkennbar die Stuttgarter Marke mit dem Stern, die als Techniklieferant jedoch weiterhin unverzichtbar bleibt. Die weiteren für die aktuelle Modellgeneration vorgenommenen Änderungen am optischen Auftritt des SUVs beschränken sich hingegen auf dezente Retuschen im Front- und Heckdesign, die nur Kennern der Marke sofort ins Auge fallen werden. Auch das Cockpit wurde überarbeitet – mit Aluminiumoptik und Chromelementen wirkt das Armaturenbrett hochwertiger als bisher. Sogar an eine Stromversorgung für ein Navigationsgerät aus dem Zubehörshop oder die Ladestation eines Handys wurde gedacht. Gestartet wird zwar konventionell per Schlüssel, die Zentralverriegelung mit Fernbedienung ist aber bei allen Modellen serienmäßig. Bis zu sieben Personen finden in dem 4,8 Meter langen Wagen Platz. Die dritte Sitzreihe ist aber wie bei allen Fahrzeugen, die spürbar kürzer als ein Linienbus sind, eher für Heranwachsende gedacht.
 
Die Fahrgeräusche des neuen e-XDi200 genannten Dieselmotors sind deutlich besser weggedämmt als beim Vorgängermodell. Der 2,0-Liter-Motor leistet ausreichende 155 PS und bis zu 360 Newtonmeter (Anfahrdrehmoment: 190 Newtonmeter). CO2-Ausstoß: ab 193 Gramm pro Kilometer. Das Fahrwerk unterstreicht mit der eher weichen Auslegung den komfortorientierten Anspruch, der von den Sitzen bereits unmittelbar nach dem Einsteigen vermittelt wird. SsangYong verspricht „exzellente On- und Offroad-Fahreigenschaften“.

„Eine Sensation ist der Preis – so niedrig wie vor acht Jahren!“
Michael Langer, General Manager
SsangYong Motor Austria