Erstellt am 01. Juli 2014, 12:31

von Beatrix Keckeis-Hiller

Allradantrieb elektrisiert. Der Outlander PHEV ist der erste SUV mit Plug-In-Hybrid- und 4x4-Antrieb. Ein Verbrennungs- und zwei Elektromotoren sorgen für Vortrieb.

Der Outlander PHEV kann bis zu 52 Kilometer weit rein elektrisch fahren - und dabei bis zu 120 km/h schnell sein.  |  NOEN, Axel Wierdemann
Weitgehend rehabilitiert von der Anklage, Spritsäufer zu sein, sind die Vertreter des SUV-Segments, zumal alternative Antriebstechnologien in Form von Hybridsystemen zunehmend Einzug halten. Das nicht mehr ausschließlich in der Premium-Klasse, siehe Lexus RX 450h, siehe Porsche Cayenne Hybrid S, siehe Range Rover (Sport) HEV. Mitsubishi kontert mit einem Mittelklasseargument und gleich mit dem ersten Plug-In-Hybrid dieser Klasse – mit dem Outlander PHEV.

Dazu liefert der japanische Hersteller eine Spezialität: In Zusammenarbeit mit einem 2,0-Liter-Benzinmotor (vier Zylinder, 118 PS) sorgen gleich zwei Elektromotoren für Vortrieb (beide sind „Permanent Magnet Synchron-Maschinen“, mit jeweils 82 PS). Einer treibt die Vorder-, einer die Hinterachse an, woraus Mitsubishi elektrisierten Allradantrieb generiert (kontrolliert durch eine inte-grierte Steuerung: „Super All Wheel Drive Control“-System), während der Verbrennungsmotor ausschließlich für die Vorderräder zuständig ist.

„Die neue Plug-In-Hybrid-Version des Outlander ist bei Mitsubishi ein weiterer Schritt in Richtung lokal emissionsfreie Mobilität.“ Friedrich Sommer, Pressesprecher Mitsubishi Österreich

Möglich sind drei Fahrmodi: Im rein elektrischen („EV Drive Mode“) werden bis zu 52 Kilometer Reichweite angegeben, bei einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Im „Series Hybrid Mode“ übernimmt das Benzinaggregat die Funktion des 95-PS-Generators und sorgt gemeinsam mit Bremsenergierekuperation für die Rücklieferung von Energie an die Batterie, er „spielt“ nur bei Überholvorgängen im Antriebsgeschehen mit. Im „Parallel Hybrid Mode“, bei höherem Tempo, übernimmt der Verbrenner die Hauptrolle, und die E-Aggregate schalten sich je nach Bedarf dazu.

Ist die Batterie vollgeladen, ist der Outlander PHEV beim Starten grundsätzlich auf Elektro-modus gestellt. Von der Mitarbeit des Benzinmotors oder dem Verteilen der Motorenrollen bekommen die Passagiere überhaupt nichts mit. Der Fahrer ist via entsprechender Anzeigen auf den Kontrollinstrumenten stets über den Ladezustand des 12-kWh-Akkus (Lithium-Ionen) informiert.

Gesamtreichweite bis zu 800 Kilometer

Nach etwa einer halben Stunde Fahrt im zäh fließenden Stadt- und Umlandverkehr erscheint die Reichweitenangabe als realistisch: Am Ende der rein elektrisch gefahrenen Runde verblieben laut Anzeige immer noch 19 Kilometer Restreichweite. Abgesehen von seiner motorischen Lautlosigkeit im E-Betrieb fährt sich der Hybrid-Outlander nicht viel anders als seine Verbrennerbrüder. Doch das deutlich höhere Gewicht (ab 1.810 gegenüber ab 1.472 Kilogramm) ist spürbar. Der Treibstofftank fasst statt 60 nur 45 Liter. Beim Gepäckraumvolumen verbleiben 463 bis 1.473 Liter (gegenüber 591 bis 1.754 Liter). Dazu kommt der Wegfall einer siebensitzigen Option, im PHEV haben aber fünf Insassen gewohnt reichlich Raum zur Verfügung.

An Ladezeit gibt Mitsubishi fünf Stunden an einer 230V/ 10A-Steckdose an, bei 16 Ampere sind es 3,5 Stunden. An einer Schnellladestation sollte die Batterie in 30 Minuten zu 80 Prozent gefüllt sein.
Als Gesamtreichweite sollen bis zu 800 Kilometer möglich sein, bei 5,8 Liter pro 100 Kilometer (CO2: 44 Gramm pro Kilometer). Die mögliche Höchstgeschwindigkeit liegt bei 170 km/h.

Neu: Mitsubishi Outlander PHEV

Start & Preis. Ab sofort erhältlich. Das Einstiegsmodell Intense (ab 39.900 €) hat: sieben Airbags, ESP, Traktionskontrolle, Berganfahrhilfe, Tempomat, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Audioanlage, Bluetooth, Rückfahrkamera, 18-Zoll-Aluminiumräder, zwei Ladekabel für 230V-Steckdose und Schnellladestation. Die Ausstattungsstufe Intense Plus (ab 42.800 €) hat zusätzlich: Premium-Audiosystem, Zusatzheizung, Smartphone-Integration, Xenonlicht. Bei derTopversion Instyle (ab 45.900 €) gibt es weiters: Ledermöblierung inklusive Sitzheizung vorne, elektrisches Glas-Hub-/ Schiebedach, elektrische Heckklappe, Navigationssystem, Stauassistent, City-Notbremsfunktion, Spurverlassenswarner. Batterie-Garantie: fünf Jahre oder 100.000 Kilometer.