Erstellt am 15. Dezember 2014, 09:57

von Beatrix Keckeis-Hiller

Dreiklang: Erster Dreizylinder-Benziner. Gezielt überarbeitet bzw. verbessert wurde der A1. Neu im Programm: Erster Dreizylinder-Benziner aus Ingolstadt.

Der neue A1 wird die Erfolgsgeschichte des Kleinwagens aus Ingolstadt fortsetzen (mehr als 500.000 verkaufte Autos seit der Markteinführung 2010). Seine Inhalte machen ihn noch schärfer und effizienter, ein neu strukturiertes Ausstattungsangebot macht ihn noch individueller.  |  NOEN, Audi
Ein Facelift beim Auto darf und soll auffallen. Auch wenn es häufig erst auf den zweiten Blick ins Auge sticht. Wie beim A1. Da muss man schon genau hinschauen, um zu sehen, dass ihm die Designer eine höhere optische Aufmüpfigkeit – einen maskulineren Auftritt – verliehen haben.

Motorenprogramm überarbeitet

Doch auch wenn Ingolstadt dem Benjamin des Hauses zusätzlich noch neue Ex- und Interieur-Farben nebst deren Kombinationsmöglichkeiten für höheren Individualisierungsfaktor addiert hat: Die echten Modifikationen spielen sich unter der Haut bzw. unter der Motorhaube ab.

Im Sinne der verschärften Abgasbestimmungen wurde das Motorenprogramm teils überarbeitet, teils neu aufgestellt. Damit will Audi über die gesamte Palette hinweg (S1 inkludiert) – fünf Benziner und zwei Diesel in einem Leistungsspektrum zwischen 90 und 231 PS – eine Verbrauchsreduktion um rund zehn Prozent erreichen.



Im Zentrum stand die Abrundung nach unten: Erstmals wird es den A1 auch mit turboaufgeladenen Dreizylindern geben, die im Dreiklang besonders gut mit Treibstoff haushalten sollen. Das ist in der Benziner-Fraktion ein 1.0 TFSI mit 95 PS und 160 Newtonmeter (der erste Dreizylinder-Benziner aus Ingolstadt!), beim Diesel handelt es sich um einen 1.4 TDI mit 90 PS und 230 Newtonmeter (einen Dreizylinder-Diesel gab es schon mal im A2).

Sparsamkeits-Etikett ultra verdient

Für Ersteren sind die Eckdaten noch vorläufig, doch Audi verspricht einen Verbrauch von 4,3 Liter pro 100 Kilometer (CO2: 99 Gramm pro Kilometer). Für den Selbstzünder wird ein Durchschnittskonsum von 3,4 Liter pro 100 Kilometer angegeben (CO2: 89 Gramm pro Kilometer) – damit hat er sich das Sparsamkeits-Etikett ultra verdient.

Bei beiden Motoren gibt es serienmäßig ein fünfgängiges Schaltgetriebe, optional wird ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe (S-tronic) angeboten. Die Antriebsfreude ist mehr als okay. Naturgemäß nimmt sie auf der Autobahn etwas ab, was bei den geltenden Tempolimits jedoch kein Nachteil sein muss.

Ebenfalls neu im A1 ist eine elektromechanische Lenkung, deren Servounterstützung sich mit steigender Geschwindigkeit reduziert. Dazu kommt auch neu das Fahrdynamiksystem Drive Select (optional bei der Ausstattungsstufe design, serienmäßig beim sport). Wählbar sind die Modi Efficiency, Normal und Dynamic.

Neu: abschaltbare Stabilitätskontrolle

Und noch etwas ist neu: die zweistufige oder komplett abschaltbare Stabilitätskontrolle, wobei eine radselektive Momentensteuerung und eine elektronische Differenzialsperre stets aktiv bleiben.
Trotz seiner Kürze (3.973 Millimeter Länge und 2.469 Millimeter Radstand) fährt sich der Drei-/Fünftürer weitgehend ebenso erwachsen an wie seine (größeren) Brüder. Auf kurvenreichen Straßen und in besonders engen Gassen fühlt sich der A1 sehr wohl.

Neu: Audi A1

Start & Preis. Ab sofort bestellbar, Markteinführung Ende Februar. Benziner: 1.4 TFSI (125 PS) ab 19.800 €, 1.4 TFSI (150 PS, mit aktiver Zylinderabschaltung) ab 22.400 €, 1.8 TFSI (192 PS) ab 28.980 €, S1 2.0 TFSI (231 PS, Höchstgeschwindigkeit 250 km/h) ab 35.520 €.

Preis für den 1.0 TFSI (95 PS) noch offen – der Einstiegsbenziner startet voraussichtlich mit Ende des 1. Quartals 2015 in den Verkauf. Diesel: 1.4 TDI ultra (90 PS) ab 19.200 €, 1.6 TDI (116 PS) ab 20.700 €.

Das Einstiegsmodell hat: sechs Airbags, zweistufiges Stabilitätsprogramm mit erweiterter radselektiver Momentensteuerung an der Vorderachse (Torque Vectoring), elektronische Differenzialsperre, Bremsassistent Folgekollision, LED-Tagfahrlichtsignatur, Klimaanlage, beheizbare Außenspiegel und Scheibenwaschdüsen. Neue Ausstattungslinien: design und sport. Ebenfalls neu: active kit – hebt den urbanen Charakter des A1 hervor.

Erwarteter Karosseriemix: 85 Prozent Fünftürer (Sportback), 15 Prozent Dreitürer. Meistverkaufter Motor (erwartet): 86 Prozent 1.0 TFSI. Erwarteter Anteil Doppelkupplungsgetriebe: fünf Prozent.

Audi spricht mit dem A1 eine überwiegend junge und urbane Zielgruppe mit hoher Design- und Technikaffinität an. Er ist das Audi-Modell mit den jüngsten Kunden, mehr als die Hälfte dieser sind Frauen. Die Eroberungsrate ist hoch: Vier von fünf Kunden sind Neukunden. Zentrale Mitbewerber: Mini und Alfa Romeo MiTo.