Erstellt am 10. Dezember 2012, 08:42

Auf der schwarzen Piste. Mercedes-Benz | Mit der Sternmarke macht das Schneefahren mittlerweile auch verdammt viel Spaß – auch auf der schwarzen Piste überzeugen GL-Klasse & Co.

Mercedes-Benz Driving Events: Offroad Training Kitzbühel  |  NOEN, Daimler AG - Global Communicatio
Von Manuel Schwab

Die Zeiten, in denen man mit einem Stern auf der Motorhaube bei Schneetreiben nur mit einem Zusatzgewicht im Kofferraum vorankam, sind längst vorbei. 1987 debütierte der erste 4Matic (so bezeichnen die Stuttgarter ihren Allrad). Er war aus dem Vollen gefräst, mit schwerer Mechanik und – sorry – sauteuer. Bis heute hat sich das grundlegend geändert, da hat es der Fan der schwäbischen Marke besser. Mittlerweile zum Hightech-Antrieb gereift, wiegt der Allrad nur mehr 70 Kilogramm und kostet weniger als die Hälfte wie damals.

Dafür bekommt man etwa in der neuen GL-Klasse einen Allrad, der nicht nur in seinem Segment Maßstäbe setzt. Er bietet neben satter Traktion vor allem viel Komfort. Letzteres geht in erster Linie auf das Konto der serienmäßig verbauten 7G-Tronic Plus. Die 4Matic arbeitet mittels Zentraldifferenzial in Kombination mit ESP und der Traktionskontrolle (4ETS) samt neuer Lamellenkupplung. Diese sitzt im Verteilergetriebe, das wiederum in der Automatik integriert ist, und agiert mit einer Grundsperrung von 50 Newtonmeter. Der Vortrieb wird jetzt nicht mehr so stark durch Bremseingriffe gehemmt und kommt ohne Reaktionszeit und noch entschlossener zustande. Da werden sogar 700 Newtonmeter Drehmoment spontan in Grip umgewandelt. Dabei ist die Technik nun auch verbrauchsärmer. ESP wacht jedoch penibel über den Fahrzustand, driften ist kaum möglich, da die Elektronik sofort die Triebwerksleistung drosselt – der Sicherheitsphilosophie des Hauses entsprechend. Ähnlich souverän, aber etwas leichtfüßiger setzt sich auch der neue CLS Shooting Brake 4Matic in Szene. Eiskristalle auf dem Karosseriekleid stehen ihm übrigens besonders gut.

Den Hammer aber konnten wir am Fahrtechnikzentrum Innsbruck erleben: Mercedes-Benz zeigte dort schon vor seiner Weltpremiere und dem Messeauftritt in Genf (März) den kommenden CLA, quasi der CLS auf A-Klasse-Basis. Noch leicht getarnt und im Cockpit von Sichtschutztüchern verhangen konnten wir Motorjournalisten auf dem Beifahrersitz einige Testrunden mitfahren. Das Stufenheckcoupé wird wahlweise von einem neuartigen 4Matic-Allradantrieb angetrieben. Dieser wurde von Magna Powertrain mitentwickelt und agiert nicht über das klassische Zentraldifferenzial wie bei den Modellen mit Heckantriebs-Layout. Weil der CLA auf einem Frontantrieb-Chassis rollt, sorgt hier eine elektronisch angesteuerte Lamellenkupplung an der Hinterachse für Kraftschluss. Ein Permanent-System also, wie es heute in der Branche üblich ist. Immer damit gekoppelt ist dann ein siebengängiges Doppelkupplungsgetriebe.
Mit dem CLA 4Matic wird Mercedes-Benz kommendes Jahr den Allradanteil auf 60 Modelle steigern!

Mercedes-Benz und 4Matic
GL-Klasse. Diesel: 258 PS ab 83.100 €. Benziner: 435 PS ab 118.300 €, 557 PS ab 161.000 €.
CLS-Klasse Shooting Brake.
Diesel: 265 PS ab 76.180 €.
Benziner: 408 PS ab 102.330 €.