Erstellt am 08. September 2014, 09:59

von Alexander Seger

Maßarbeit nach Kundenwunsch. Willkommen in der Welt der großen Auswahl! Beispiel: Den Sicherheitsgurt kann man in 16 Standardfarben haben.

Der enorm hohe Anteil an Handwerk hat einen hohen Anteil daran, was Bentley ausmacht.  |  NOEN, Max Earey
Seit der Übernahme durch VW (1998) geht es für Bentley steil bergauf. 10.120 Autos mit dem geflügelten B wurden 2013 weltweit ausgeliefert, davon fahren 44 mit einem österreichischen Kennzeichen. Mit dem derzeit in der Entwicklung befindlichen (und ab 2016 lieferbaren) SUV sollen es gut 15.000 pro Jahr werden.

Continental GT ist das gefragteste Modell

In Österreich ist der Continental GT als Limousine oder Cabrio (V8 mit 507 PS, ab 220.880 €) das gefragteste Modell. Geradezu handverlesen verkauft man den Mulsanne (V8, 512 PS). Kein Wunder: Das Flaggschiff kostet 386.880 €. Mindestens.

Wie diese stolzen Preise zustande kommen, wird nachvollziehbar, wenn man den ebenso gewaltigen Aufwand bedenkt, der für ein nahezu komplett von Hand gefertigtes Luxusautomobil erforderlich ist. Nur beim Zusammenführen des Fahrwerks samt Antriebsstrang mit der Karosserie und beim Auftragen des Klebers für die Windschutzscheibe kommen Roboter zum Einsatz.



Zweitürer und Viertürer wechseln sich jeweils am Band im Werk in Crewe ab. Und ein ganzer Tag vergeht, bis das Auto fertiggestellt ist. Von 7 bis 15.30 Uhr läuft der Ein-Schicht-Betrieb, nur bei Holz und Leder wird in zwei Schichten gearbeitet. „Ein Tag“ ist also flott dahingesagt, aber lachhaft, wenn man miterleben darf, wie manche Einzelteile Gestalt annehmen …

Bis die hölzernen Interieurelemente einbaufertig sind, vergehen fünf Wochen – nicht eingerechnet jene drei Wochen, in denen das Furnier zuvor in einer Klimakammer lagert.

Bullenhaut aus stacheldraht-freier Haltung prägt den Innenraum. Auch die kleinsten Unsauberheiten werden mit Ölkreide markiert, bevor die aufgespannte Haut unter dem Scanner landet. Aus den perfekten Teilen scheidet der Computer in affenartiger Geschwindigkeit die benötigten Teile mit einer Art Pizzarad aus. Je nach Schnittmuster werden neun oder zehn Häute für einen Continental benötigt. Für die 486 Lederteile eines Mulsanne sind 16 bis 17 Häute erforderlich.

80 Prozent aller jemals gebauten Bentleys in Gebrauch

Sollen die Lederteile des Innenraums mit einem Kreuzstich aufgewertet werden, sind 37 Stunden Mehraufwand zu kalkulieren, weil „normal“ vernäht wird das Leder ja sowieso. Über 600 Meter Faden sind dann zusätzlich von Nöten. Und da haben wir noch nicht die diamantförmig gesteppten Sitzbezüge und Türverkleidungen in Betracht gezogen. Sie ahnen, ob dieser Details gewiss bereits, dass beim Konfigurieren eines Bentleys nicht um Preise gefeilscht wird, oder ob die hochflorigen, mit kontrastfarbigem Leder eingefassten Fußmatten gratis dabei sind.

Besonders beeindruckend ist jene Station, an der das Lenkrad beledert wird. Das Arbeitspensum ist enorm, der Output gut überschaubar: Eines am Vormittag, eines am Nachmittag, und, wenn es besonders gut läuft, sogar zweieinhalb pro Tag, denn Holz/Leder-Kombinationen sind (logischerweise) schneller fertig. Da werden nur drei Stunden pro Volant kalkuliert. Beim Mulsanne-Lenkrad ist hingegen alles unter fünf Stunden unrealistisch.

Aufwand, der sich auszahlt, sind doch rund 80 Prozent aller jemals gebauten Bentleys (rund 100.000 Stück) noch in Gebrauch, um nicht zu sagen: in Kundenhand. Konzentriert arbeiten die Damen und Herren, und machen während ihrer Tätigkeit ein fröhliches Gesicht, auch wenn sie gar nicht merken, dass sie beobachtet werden. Mit welchem Werkzeug die exakten Abstände der Stiche gesetzt werden, wollen wir wissen. Und bekommen eine ganz normale Gabel präsentiert …

Wissenswertes

Bentley Motors ist ein britischer Automobilhersteller mit Sitz in Crewe. Gehört seit 1998 zum VW-Konzern.

Die Automarke Bentley wurde 1919 in London von Walter Owen Bentley gegründet, der vorher mit seinem Bruder einen Handel für den französischen Automobilhersteller DFP betrieben hatte.

Bentley ist offizieller Hoflieferant der britischen Königin und der Königsfamilie.

Bentley Wien Exclusive Cars Vertriebs GmbH, ein Unternehmen der österreichischen Porsche-Gruppe, übernahm mit April 2000 die volle Verantwortung für Bentley in Österreich. Und verkauft auch weit über die Grenzen Österreichs hinaus. www.wien.bentleymotors.com