Erstellt am 02. Juni 2014, 07:38

von Beatrix Keckeis-Hiller

BMW X4 - Ein kleiner Bruder des X6. BMW | Und das nächste Nischenmodell aus München: Der X4 ist der kleine Bruder des X6 – ein SUV-Coupé auf X3-Basis. Der Erfolg ist programmiert.

 |  NOEN
Gut sechs Jahre ist es her, dass BMW mit ausgeprägtem Mut zur Nische für Aufsehen sorgte. Damals wurde der X6 auf den Markt gebracht, ein wuchtig-mächtiger SUV mit coupéhaftem Karosserieschnitt. Damals eröffneten die Münchner (mit großem Erfolg) eine neue Nische in der Premium-Oberklasse – Name: SAC, Sports Activity Coupé. Jetzt kommt mit dem X4 der kleine Bruder des X6 – die Premium-Mittelklasse der SACs!

Der X4 basiert auf dem X3 und folgt, bauartgemäß, als Coupé, der neuen bayerischen Nummerierung. Optisch ist der neue BMW wie eine gelungene Mischung aus X6, 5er GT und 3er GT. Perfekt ausbalanciert die Proportionen, extrovertiert und dynamisch der Auftritt, allerdings nicht ganz so extrem wie der X6 (und das ist durchaus so gewollt). Mit 4.671 Millimeter ist er um 14 Millimeter länger als der X3 – und um 36 Millimeter flacher (1.624). Das Transportvolumen wird mit 500 bis 1.400 Liter angegeben, die Rücksitzlehne lässt sich dabei im Verhältnis 40:20:40 umklappen. Ebenfalls angenehm: Die elektronische Heckklappe gibt es immer serienmäßig – auf Wunsch auch mit Gestensteuerung.

„Der X4 hat weder einen Vorgänger noch einen direkten Mitbewerber!“ Michael Ebner, Pressesprecher BMW Austria

Grundsätzlich ist der fünfsitzige X4 mit dem cleveren Allradsystem xDrive ausgestattet. Dazugepackt hat BMW serienmäßig ein umfassendes Fahrdynamik-Paket, darunter das Performance-Control-System, das für optimale Traktion und nochmals optimiertes Kurvenfahrverhalten sorgen soll. Selbstverständlich an Bord ist auch der Fahrerlebnisschalter – die Modi reichen dabei von vorbildlich ökonomisch (Eco Pro) bis betont engagiert (Sport Plus).



Ausprobiert und für wirksam befunden konnte das alles mit dem Topbenziner 35i (306 PS, Höchstgeschwindigkeit 247 km/h) zum Beispiel auf der kurvenreichen Strecke über den Jauerling. Gut gefallen hat dabei die variable Sportlenkung, genauso wie die achtgängige Sportautomatik im Verein mit den griffgünstig am Lenkrad montierten Schaltwippen.

Außer dem bereits erwähnten 3,0-Liter-Sechszylinder stellt BMW zum Marktstart den Vierzylinder-Benziner 20i mit 184 PS und den Sechszylinder-Diesel 30d mit 258 PS (Verbrauch ab 5,9 Liter pro 100 Kilometer) zur Auswahl. Weitere Motoren (wie Selbstzünder mit 190 und 313 PS) werden demnächst nachgereicht.

Neu: BMW X4

Start & Preis. Ab 12. Juli. Benziner: 20i (184 PS) ab 51.300 €, 35i (306 PS) ab 68.100 €; Diesel: 30d (258
PS) ab 62.750 € – alle sind mit Automatikgetriebe und Allradantrieb ausgestattet.
Das Einstiegsmodell hat: sechs Airbags, Stabilitäts- und Traktionskontrolle), Performance Control, variable Sportlenkung, Bergabfahrhilfe, Tempomat mit Distanzregelung, Reifendruckkontrolle, Klimaautomatik, CD/MP3-Radio, schlüsselloser Start, Lederlenkrad und - schaltknauf, elek-tronische Heckklappe, Parksensoren hinten, Xenon-Scheinwerfer, 18-Zoll-Aluminiumräder.
Gegen Aufzahlung: Österreich-Paket Plus (u. a. Sitzheizung vorne, Parksensoren vorne und hinten, adaptives Kurvenlicht, Fernlichtassistent), Business-Paket (u. a. Navigationssystem, Connected Drive, Smartphone-Anbindung), Fahrerassistenz-Paket (u. a. Rückfahrkamera, Spurhalte- und Stauassistent).