Erstellt am 20. Dezember 2010, 07:48

Cowboy im Nadelstreif. TOYOTA / Mehr elegant als rustikal ist Toyotas aktueller RAV4. Allradantrieb ist aber nach wie vor serienmäßig, Komfortausstattung auch.

Fescher Bursch: Toyota RAV4. Innen ist relativ viel Platz für fünf Personen- oder über 1500 Liter Freizeitgerät, Feiertagseinkauf oder Geschenkpakete.TOYOTA  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAELA FLECK

Naturbursche? Ist er keiner. Zumindest nicht auf den ersten Blick. Denn: Nicht erst in der jüngsten Generation haben die Japaner ihrem „kleinsten“ Offroader einen Maßanzug angezogen. Und statt Rustikalität umso mehr Komfort unter das Blech gepackt.

Dabei kraxelt der RAV4 (steht für Recreational Active Vehicle 4-Wheel Drive, war 1994 einer der ersten kompakten SUVs) zwar nicht über Felsen und durch tiefen Gatsch. Dafür aber, dank des aktiven Allradantriebs und gut 18 Zentimeter Bodenfreiheit, souverän über Stock und Stein (und den nächsten Schneehaufen).

Der Diesel mit 150 PS schlägt sich wacker. Klingt aber, beim Kaltstart, etwas ruppig. Und braucht einiges an Drehzahlen, bis er so richtig warm wird. Bequem: das Fahrwerk. Durchdacht: das Cockpit. Was fehlt: eine Reifendruckkontrollanzeige. Und: etwas weniger Plastik im Innenraum …