Erstellt am 22. Mai 2014, 08:00

von Thomas Vogelleitner

Der BMW 2er Coupé im BVZ-Test. Zwei Türen und rahmenlose Seitenscheiben – so soll das sein bei einem Coupé. Wir haben uns den 2er näher angesehen.

Die Lenkung arbeitet so exakt, wie man es sich wünscht, und der Pilot kann sich verschiedene Fahrmodi per Knopfdruck aussuchen - Sport passt recht gut. Das 2er-Coupé ist ein überzeugendes Gesamtpaket.  |  NOEN, BMW
Die Münchner haben ihre Modellpalette überarbeitet, neu geordnet: Die sportlicheren Modelle werden in Zukunft grundsätzlich mit geraden Zahlen bezeichnet. So heißt das Coupé der 1er-Reihe seit geraumer Zeit 2er. 1er hin, 2er her. Das Coupé präsentiert sich knackig, durchtrainiert, ohne einen einzigen Gramm Speck am Heck.

Kraft und Saft in allen Lebenslagen

So „durchtrainiert“ fährt sich der Wagen auch. Wir hatten den 220d mit einem achtgängigen Automaten im Fuhrpark – die goldene Dieselmitte mit 184 PS. Damit kann man schon ordentlich angasen, so ist Tempo 100 in nur 7,1 Sekunden erreicht.

Kraft und Saft gibt es in so gut wie allen Lebenslagen – und der Spritverbrauch hält sich dank der EfficientDynamics-Sparmaßnahmen vorbildlich in Grenzen. 4,2 Liter geben die Bayern an, fünf, sechs Liter sind aber auch mehr als okay. Fahreindruck? Beeindruckend, wie satt der 2er auf der Straße liegt. Wie auf Schienen geht es von Kurve zu Kurve.

Fahrfreude zum Quadrat

Da kommt Fahrfreude zum Quadrat auf, da nimmt man gerne einen längeren Umweg in Kauf, da will gar nicht mehr aussteigen. Cool: Mit unserem Testwagen kann man auch „segeln“. Das heißt: Bei Geschwindigkeiten zwischen 50 und 160 km/h wird der Antriebsstrang abgekoppelt, sobald der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt (im Eco-Pro-Modus). Hilft auch beim Sparen.

Coupés sind nicht gerade Raumwunder. Der 2er ist ein Viersitzer, auf der Fondbank halten es (mittelgroße) Erwachsene ohne Angst länger aus. Der Einstieg nach hinten bzw. der Ausstieg von hinten ist allerdings nicht immer einfach, aber wie heißt es so schön: Übung macht den Meister. Dass die Qualität der Verarbeitung, der Materialien auf hohem Niveau ist, sei so nebenbei erwähnt.
 

Im BVZ-Test: BMW 220d A Coupé

Karosserie: Coupé, zwei Türen, vier Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.432 x 1.774x 1.418 Millimeter, Radstand 2.690 Millimeter, Wendekreis 10,9 Meter, Eigengewicht 1.390 Kilogramm, Kofferraumvolumen 390 Liter, Tankinhalt 52 Liter.

Motor: Common-Rail-Turbodiesel, vier Zylinder, 16 Ventile, 1.995 Kubikzentimeter, 184 PS, 380 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 230 km/h, in 7,1 Sekunden auf Tempo 100, 4,2 Liter pro 100 Kilometer, 111 Gramm CO2 pro Kilometer.

Kraftübertragung: Heckantrieb, Automatikgetriebe (acht Gänge).

Preis & Ausstattung: Ab 36.980 €. Serienmäßig: sechs Airbags, dynamische Stabilitätskontrolle, dynamische Traktionskontrolle, Fahrerlebnisschalter (inklusive Eco Pro), Fehlbetankungsschutz, EfficientDynamics-Sparmaßnahmen (z. B. Start/Stopp, Bremsenergierückgewinnung), Reifendruckanzeige, 16-Zoll-Leichtmetallräder, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, CD/MP3-Radio. Gegen Aufzahlung: Österreich-Paket Plus (z. B. Sitzheizung vorne, Einparkhilfe, Xenon-Licht, Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion) 3.125 €. Die Liste der Extras ist lang! Günstigstes 2er-Coupé: 218d mit 143 PS – 31.950 €. Topmodell: M235i A (326 PS) – ab 53.520 €.

Fazit: Hohe Sportlichkeit im kompakten Format!