Erstellt am 04. Juli 2014, 13:17

von Peter Hofbauer

Der neue VW Passat 2014. Die 8. Generation des deutschen Mittelklasse-Modells kommt im vierten Quartal 2014 als Limousine und Variant auf den Markt in Europa.

 |  NOEN, Porsche-Medienservice
2 Passat pro Minute, 126 in der Stunde und mehr als 3.000 am Tag. So viele VW Passat werden irgendwo auf dem Globus täglich verkauft. Damit ist er das erfolgreichste Modell des Konzerns. 

Tatsächlich eine neue Generation?

JA. Mit der Neuauflage des seit 1973 insgesamt 22 Millionen mal gebauten Bestsellers stellt Volkswagen ein Auto auf die Räder, das sich in vielerlei Hinsicht von dem Vorgänger-Modell unterscheidet. Das neue Design, die völlig neue Motoren-Baureihe inkl. einem Plug-in-Hybrid-Antrieb und das innovative Leichtbaukonzept sowie zahlreiche Assistenz-, Infotainment- und Komfortsysteme lassen hier keine Zweifel aufkommen.  


 

"Was braucht man, um einen Weltbestseller optisch noch attraktiver zu machen? Atemberaubende Proportionen.“ Chefdesigner Klaus Bischoff

Der neue Passat entstand auf Basis des bereits bestens bekannten modularen Querbaukastens. Diese Plattform ermöglichte nicht nur deutlich dynamischere Proportionen mit längerem Radstand und niedrigerer Karosserie. Vielmehr konnten mithilfe der innovativen Leichtbau-Technologie 85kg im Vergleich zur Vorgänger-Generation abgespeckt werden.

Und trotzdem besticht das Design des neuen Passat durch seine Klarheit und den kraftvollen Ausdruck, das den Vergleich zur nächsthöheren Klasse nicht zu scheuen braucht.

Ungewohnt avantgardistisches Interieur

Analog zum expressiven Exterieur entwickelten die Designer einen klaren und wertigen Innenraum, der sich aufgrund zahlreicher neuer Designlösungen jedoch deutlich ausgefallener präsentiert, als man es von anderen Modellen gewohnt ist. Das prägnante Horizontalband mit durchgehenden Luftausströmern und Technologien wie das Active Info Display (interaktiv digitale Instrumente), das erstmals in einem VW verbaute Head-up-Display oder die als extrem flachen Streifen ausgeführten Ambiente-Beleuchtung schaffen eine exklusive Atmosphäre. 

Alles neu? Nicht ganz, denn zumindest bei den Ausstattungslinien hält Volkswagen an den bewährten Versionen Trendline, Comfortline und Highline fest. Als serienmäßige Basisausstattung geben die Wolfsburger dem Passat ein Start-Stopp-System, 16-Zoll-Räder, LED-Rückleuchten, ein kühlbares Handschuhfach, Klimaanlage, Radio mit 5-Zoll-Touchscreen, Keyless-Go, und kleine Helferleins wie Müdigkeitserkennung und Reifenkontrollanzeige mit auf den Weg.

In der Topversion gibt es neben zahlreichen Chrom-Applikationen und besonders edlen Dekoreinlagen hochwertige Alcantara- bzw. Ledersitze inklusive Sitzheizung, eine Klimaautomatik und die mehrfarbige Multifunktionsanzeige "Premium" noch dazu. R-Line-Pakete für das Ex- und Interieur lassen den Passat noch zusätzlich an Sportlichkeit gewinnen. 

Acht TSI- und TDI-Motoren

Der neue Passat wird mit acht direkteinspritzenden Turbomotoren und einem Leistungsspektrum von 120 PS bis 280 PS zu haben sein. Alle Antriebssysteme sind neu an Bord des Passat. Der Verbrauch der Motoren und analog auch deren CO2-Emissionen konnten laut Volkswagen um bis zu 20 Prozent gesenkt werden.

Alle Versionen sind mit einem Start-Stopp-System plus Rekuperationsmodus ausgestattet. Für jede Motorvariante (außer dem 125 PS TSI) steht optional und im Fall der Topmotorisierungen sogar serienmäßig ein Doppelkupplungsgetriebe (DSG) zur Verfügung.

Ein antriebstechnisches Highlight ist der stärkste jemals von Volkswagen angebotene Vierzylinder Turbodieseldirekteinspritzer (TDI): ein neuer 2,0-Liter-Bi-Turbomotor mit 240 PS, der lediglich 5,3 l/100
verbrauchen soll. Mit diesem Motor erreicht die Limousine eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h und der Variant 238 km/h. Aufgrund des hohen maximalen Drehmoments von 500 Nm wird der 240-PS-Passat serienmäßig mit 4MOTION Allradantrieb und 7-Gang-DSG ausgestattet.

Wir freuen uns auf eine erste Testfahrt.