Erstellt am 20. März 2013, 10:40

Der Sommer kann kommen!. Opel | Mit dem Cascada kehren die Rüsselsheimer nach langem wieder zurück ins Genre der klassischen Stoffverdeck-Cabriolets. Alltagstauglicher Viersitzer mit Glamour.

 |  NOEN, Axel Wierdemann (Adam Opel AG)
Von Beatrix Keckeis-Hiller

Opel hat wieder ein echtes Ca-briolet! Drei Jahre nach dem Auslaufen des Stahlfaltdach-
Astras (TwinTop) greifen die Rüsselsheimer das Thema Offenfahren wieder auf und stellen mit dem Cascada etwas Neues – und Eigenes – auf die Räder. Wohl steckt im Stoffverdeck-
cabrio ein Gutteil der kompakten Baureihe (Astra) drin. Doch es trägt auch, was die Plattform betrifft, Insignia-Elemente in sich. Dazu kommt ein Stück Österreich: Das 50 Kilogramm leichte Textildach stammt von Magna Steyr.

Was das klassische „Fetzendach“ anbelangt, knüpft Opel an eine Tradition der 1950er- und 1960er-Jahre an. Damals waren das zum Beispiel die offenen Versionen von Kapitän und Rekord, adaptiert von spezialisierten Karosseriebau-Unternehmen. Heute handelt es sich, mit dem Cascada, um eine komplette Eigenentwicklung von Opel. Als solche wurde der aufmachbare Rüsselsheimer von Grund auf neu konstruiert, demnach basiert er auch nicht auf einem Coupé oder einem anderen bestehenden Modell. Herausgekommen ist dabei ein im geöffneten und geschlossenen Zustand gleichermaßen elegantes Cabriolet in einer Dimension, die mit 4,7 Metern über jene des C-Segments hinausragt. „Mit dem Cascada überschreiten wir Grenzen. Wir offerieren ein Mittelklasse-Cabriolet zum Kompaktklasse-Preis“, so die Opel-Marketing-Abteilung dazu.

Zur Manifestation des D-Segment-Niveaus gibt es ab der Basis eine reichhaltige Serien-Mitgift. Die reicht, abgesehen vom fernbedienbaren E-Faltdach (bis zu 50 km/h bedienbar) und pyrotechnischem Überrollschutz, von Lederlenkrad über Klimaanlage bis Einparkhilfe (hinten). Der Optionen-Katalog ist bestückt mit Premium-Features, von Heck- und Frontkamera über vielfach justierbare Ergonomiesitze bis zu Sitzventilation und Lenkradheizung.

Die Motorenpalette besteht aus zwei Benzinern und einem Diesel. Die vierzylindrige Otto-Fraktion wird repräsentiert durch einen 1,4- und einen 1,6-Liter-Turbo. Das kleinere Aggregat leistet wahlweise 120 oder 140 PS, das größere 170 PS (der 1.6 SIDI Turbo ecoFLEX ist eine völlige Neukonstruktion und feiert im Cascada Opel-Premiere). Die Diesel-Abteilung ist bestückt mit einem 2,0-Liter, entweder mit 165 PS (auch mit Automatikgetriebe) oder mit dem BiTurbo (195 PS). Weitere Motoren werden folgen.

Für eine erste Ausfahrt stand der Opel mit dem 1,6-Liter-Turbo samt manueller Sechs-Gang-Schaltung parat. Bei vier Grad plus zeigte sich, dass auch dann das Offenfahren ein weitgehend zugfreier Genuss sein kann – wenn man mit Mütze, Schal und Handschuhen ausgerüstet ist. Der Motor ist, nach einer kleinen Nachdenkpause im niedrigen Drehzahlbereich, ein kraftvoller Begleiter. Karosseriesteifigkeit und Fahrwerkskomfort sind sehr in Ordnung, auch Bremsen und Lenkung. In ganz engen Kurven und winkeligen Gassen macht sich bemerkbar, dass der offene Rüsselsheimer ein recht mächtiges Schiff ist. Damit lässt sich es jedoch trefflich und gelassen cruisen, nicht zuletzt dank der ergonomischen und passgenauen Sitze in der ersten Reihe. Noch gelassener geht das mit der sechsstufigen Automatik, die für den 170-PS-Benziner und den 165-PS-Diesel optional zur Verfügung steht.

Last but not least das Thema Kofferraumvolumen: Bei geöffnetem Verdeck sind es maximal 280 Liter, geschlossen passen bis zu 380 Liter rein. Und sind die Rücksitzlehnen umgelegt (FlexFold-System), so lassen sich Gepäck bis zu einem Volumen von 750 Litern und Gegenstände bis zu 1,81 Meter Länge mitnehmen.

Neu: Opel Cascada
Start & Preis. Auslieferung ab Anfang April – Benziner ab 26.490 €, Diesel ab 30.490 € (Einführungspreise). Das Basismodell Edition hat: vier Airbags, ESP, Traktionskontrolle, Klimaanlage, Überrollschutzsystem,
Lederlenkrad, CD-Radio plus USB-Schnittstelle, Fernbedienung für elektrisches Stoffverdeck, Wind-schott, Parksensoren (Heck). Zum Marktstart gibt es drei Dachfarben: Schwarz, Dunkelrot und Braun.