Erstellt am 18. Februar 2013, 10:53

Der Stern strahlt hell. Mercedes-Benz | Das größte Facelift aller Zeiten: Stuttgart hat die E-Klasse so umfangreich überarbeitet wie nie zuvor – mit Assistenzsystemen aus der künftigen S-Klasse!

E-Klasse, E 350 4MATIC, Limousine Avantgarde, (W 212), 2012, Lack: Iridiumsilber metallic, Ausstattung: Leder Exclusiv Kristallgrau  |  NOEN, Daimler AG - Global Communicatio
Von Beatrix Keckeis-Hiller

Frisch interpretiert haben die Stuttgarter die E-Klasse – ihren Star in der Business Class. Dabei sind sie mit hoher Akribie ans Werk gegangen. Und mit Sportsgeist, ganz im Sinne des neuen A-Klasse-Bruders …
Der Effekt: So dynamisch wie jetzt schaute der E noch nie aus den (neu gestalteten) Scheinwerfern – und das liegt nicht nur am serienmäßigen LED-Tagfahrlicht!

Erstmals wird die E-Klasse mit zwei unterschiedlichen Gesichtern zu haben sein: Es besteht die Wahl zwischen klassischer Kühleroptik mit dreidimensionalem Grill (Version Elegance) oder der avantgardistischen, mit zentral auf den verchromten Querstreben postiertem Sternlogo (Ver-sion Avantgarde). Abgesehen von der frischen Wahlfront: Mit neuer seitlicher Charakterlinie wirkt der gehobene Mittelklassler, sowohl als Limousine als auch Kombi, nun länger und gestreckter. Am Heck sorgen die neu gestalteten LED-Schlussleuchten für optische Breitschultrigkeit. Im Interieur sind die Mittelkonsole, das Multifunktionslenkrad, das Design der Lüftungsdüsen und die zen-trale Analoguhr neu.

In diese fesche Verpackung steckten die Schwaben eine geballte Ladung an Sicherheitsgoodies. Serienmäßig ausgestattet sind beide Karosserievarianten mit radargestützter Kollisionswarnung samt adaptivem Bremsassistenten (Collision Prevention Assist) sowie einem elektronischen Helfer, der vor Unaufmerksamkeit und Müdigkeit warnt (Attention Assist). Dazu kommen neue optionale Systeme, wie sie demnächst in die neue S-Klasse einziehen werden: Spurwechselassistent (Distronic Plus), der teilautonomes Staufahren beherrscht; Bremsunterstützer mit Kreuzungsassistent (BAS Plus), der Querverkehr und Fußgänger erkennt; Pre-Safe-Bremse, die ebenfalls Fußgänger erkennt und bis 50 km/h autonom bremst; adaptiver Fernlichtassistent Plus, der permanent blendfrei auf Fernlicht schaltet …

Einen deutlichen Schritt vorwärts macht die E-Klasse auch bezüglich Effizienz und Öko-
logie. Dafür sorgen kraftvolle BlueDIRECT-Vierzylinder-Benziner mit aufwändiger Direkteinspritztechnik. Weltweit erstmalig kommt hier das geschichtete Magerbrennverfahren in Kombination mit einer Abgasturboaufladung und einer externen Hochdruckabgasrückführung zum Einsatz. E 200 und
E 250, 184 und 211 PS, begnügen sich im Schnitt mit jeweils nur ab 5,8 Litern pro 100 Kilometer (ab 135 Gramm CO2 pro Kilometer).

Neu ist ein Sechszylinder, der zum ersten Mal auch als E 400 (333 PS) mit Biturbo-Antrieb angeboten wird. Interessant auch der E 300 BlueTEC Hybrid: Vierzylinder-Diesel plus Elektromotor – ergibt eine Systemleistung von 231 PS (750 Newtonmeter) und einen Verbrauch von ab 4,1 Liter pro 100 Kilometer (ab 107 Gramm CO2 pro Kilometer). Start/Stopp-System ist übrigens immer serienmäßig an Bord.

Und wer besonders schnell zur Besprechung muss, für den offeriert Mercedes-Benz den E 63 AMG. Auch hier gibt es etwas zum Aussuchen, nämlich ob 557 PS aus dem 5,5-Liter-V8-Biturbo mit Heckantrieb oder – neu – mit Allradantrieb ausreichen, oder ob es, in der S-Version, gleich 585 PS mit 4x4-Antrieb sein sollen …

Neu: Mercedes-Benz E-Klasse
Start & Preis. Limousine und Kombi (T-Modell) können ab sofort bestellt werden, die Markteinführung ist am 13. April. Preise: Diesel ab 43.750 €, Benziner ab 45.100 €, Hybrid ab 54.900 €. Topmodell E 63 AMG
(557 oder 585 PS) ab 123.500 €.
Das Basismodell hat serienmäßig: neun Airbags, Stabilitäts- und Trak-tionskontrolle, Klimaanlage, Multifunktionslenkrad, CD/MP3-Radio, Infotainment-System mit TFT-Farbdisplay, USB-Anschluss, LED-Tag-fahrlicht, 16-Zoll-Aluminiumräder.