Erstellt am 09. September 2013, 09:46

Die dynamische Stufe. Die Ingolstädter bringen den A3 erstmals mit Stufenheck. Konservativ war gestern – der Audi hinterlässt einen verdammt sportlichen, dynamischen Eindruck.

Fahraufnahme Farbe: Gletscherweiss  |  NOEN, (AUDI AG)
Mit der A3 Limousine startet Audi in das weltweit größte Marktsegment, in die Klasse der kompakten Viertürer. Mit der A3 Limousine bringt Ingolstadt eine völlig eigenständige, markante Limousine und bietet damit Premium-Anspruch in einer repräsentativen Fahrzeugklasse.

Die vierte Karosserievariante (nach Dreitürer, Sportback und Cabrio) des A3 unterscheidet sich im Karosserieschnitt signi-fikant vom fünftürigen Sportback. Sie ist länger (um 146 Millimeter), breiter (um elf Millimeter) und niedriger (um neun Millimeter). Die Maße des Neuen lauten damit: 4.456/1.796/ 1.416 Millimeter, bei gleichgebliebenem Radstand (2.637 Millimeter). Der Heckaufsatz wirkt überhaupt nicht aufgesetzt, sondern wie aus einem (von vorneherein beabsichtigten) Guss mit dem von Audi gewohnten kräftigen Schuss an Dynamik.

Keinen Unterschied machten die Ingolstädter beim Interieur. Beim Cockpit kennen sich A3-Kenner sofort aus. Auf der Rückbank fühlen sich trotz coupéhaft abfallender Dachlinie drei mittelgroße Erwachsene recht wohl. Sehr wohl einen Unterschied macht die Ladekapazität aus: In den Kofferraum passen 450 Liter Ladegut, mittels einfachem Handgriff umlegbare Fondlehnen erweitern die Gepäckaufnahmefähigkeit auf bis zu 880 Liter. Nicht dramatisch ist dennoch die Gewichtszunahme: Dank Leichtbau mit Aluminium- und ebenso Magnesiumanteil beläuft sich das Plus auf ab 45 Kilogramm gegenüber dem Sportback, der ab 1.205 Kilogramm wiegt.

Vier Motoren stehen vorerst zur Auswahl: drei Benziner (125, 140, 180 PS) und ein Diesel (150 PS) – preislich beginnt die A3 Limousine ab 26.460 e. Der 1.4 TFSI mit 140 PS verfügt über eine Zylinderabschaltung (COD). Weitere Motoren werden (relativ bald) nachgereicht – darunter der Sparmeister der A3-Limousinen-Fraktion, der 1.6 TDI mit 105 PS (ab 3,8 Liter pro 100 Kilometer, ab 98 Gramm CO2 pro Kilometer). Auch eine S-Version mit 300 PS aus einem 2,0-Liter-TFSI samt Allradantrieb steht ins Haus (in 4,9 Sekunden auf Tempo 100).

Zum Unterstreichen des Premiumanspruchs offerieren die Ingolstädter neben ordentlicher Basis- und hochkarätiger Aufpreisausstattung eine Reihe von optionalen Assistenzsystemen – wie: side assist (Seitenabstand halten), active lane assist (Spur halten), pre sense (vorausschauendes Bremsen) … Auch kann man via audi connect ins Internet und Online-Informationsoptionen nützen.
Tipp: „Audi quattro days“ – bis Ende Oktober gibt es für alle prompt verfügbaren Modelle A3, A4, A5, A6, A7, Q3, Q5, Q7 und TT den Allradantrieb zum Aufpreis von vier Winterkompletträdern. Das bedeutet einen Preisvorteil von bis 2.240 €.