Erstellt am 18. November 2013, 11:14

Dynamik & Vielseitigkeit. Seat | Erstmals kommt der kompakte Leon nun auch als Kombi auf den Markt. Er punktet mit hoher Ladekapazität und -flexibilität. Achtung: Jetzt mit Frühbucherbonus!

Viel Kombi, viel Design, viel Fahrspaß - und das alles zu einem vernünftigen Preis: Leon SportTourer.  |  NOEN, Seat
Von Beatrix Keckeis-Hiller

Einen scharfen Karosserieschnitt zugelegt hat sich der Seat Leon im Vorjahr – beim Start in die dritte Modellgeneration, zu der er traditionell als Fünftürer angetreten ist. Die Spanier hatten jedoch mit ihrem Kompakten mehr vor! Sie verpassten ihm, im Frühling, auch eine dreitürige Version – kurz SC, lang SportCoupé. Und nun folgt der dritte Streich: ein Kombi – kurz ST, lang Sport-Tourer.

Der Kombi gleicht seinen Brüdern bis zur B-Säule aufs Haar. Angemessen wurde ihm auf um 27 Zentimeter gestreckter Länge – gesamt: 4,54 Meter – ein Ladeabteil, für das die Dachlinie des Fünf- und Dreitürers langgezogen wurde. Damit hat er die Ladelektion gut gelernt: Hinter der großen, breiten, weit aufschwingenden Heckklappe finden 587 Liter Gepäck Platz. Sind die Fondlehnen umgeklappt, dann passen bis zu 1.470 Liter hinein. Das reiht ihn an die Spitze seines Segments! Und ist aus dem Optionenkatalog auch noch die umlegbare Beifahrersitzlehne geordert, kann gar bis zu 2,5 Meter langes Ladegut hineingeschlichtet werden.

x  |  NOEN, Seat
Nettes, praktisches Detail: Der Laderaumboden kann in zwei verschiedenen Höhen eingelegt werden. Oder: Die Laderaumabdeckung kann in einer Ablage unter dem Laderaumboden verstaut werden. Die Fondbank lässt sich übrigens mit einem Zug vom Kofferraum aus umlegen.
Im Zuge der Verlängerung hat der deutsche Spanier an einem nicht über die Maßen zugenommen: an Gewicht. Seat reklamiert den Lang-Leon mit (ab) 1.233 Kilogramm als leichtesten Kombi seiner Klasse. Dadurch bringt er schon ordentliche Spritspartalente mit.

Die Motorenpalette ist auf Genügsamkeit ausgerichtet – mit drei Benzinern: 1.2 TSI (86 oder 105 PS), 1.4 TSI (122 oder 140 PS), 1.8 TSI (180 PS); sowie zwei Dieseln: 1.6 TDI (90 oder 105 oder 110 PS), 2.0 TDI (150 oder 184 PS). Neben einer manuellen Fünf- oder Sechs-Gang-Schaltung ist auch ein sechs- oder siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe zu finden. Bescheidenheitsmeister ist der 1.6 TDI Ecomotive mit 110 PS. Er begnügt sich mit nur 3,3 Litern pro 100 Kilometer (CO2: 87 Gramm pro Kilometer). Weitere Motoren werden 2014 nachgereicht, ebenso wie ein Allradantrieb.

Zu all seinen Lade- und Spartalenten hat der Konzern dem Leon ST eine Reihe von Technikoptionen gegönnt, darunter Infotainment (Easy Connect) und Navigation sowie adaptive Fahrwerksregelung mit drei Modi und Progressivlenkung. Dazu kommen (aufpreispflichtige) Fahrassistenzsysteme: adaptiver Tempomat, City-Notbremsfunktion, Staufahrassistent, Müdigkeitswarner …

Neu: Seat Leon ST
Start & Preis. Österreich-Markteinführung am 22. November. Benziner ab 16.990 €, Diesel ab 20.290 €.
Aktion: 1.000 € Frühbucherbonus (bis 5. Dezember) – somit ab 15.990 €. Aufpreis auf den fünftürigen
Leon: 1.000 €.
Das Einstiegsmodell Entry hat serienmäßig: sieben Airbags, elektronische Stabilisierungskontrolle, Antriebsschlupfregelung, ABS, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Dachreling. Weitere Ausstattungs-stufen: Reference (Klimaanlage, Audiosystem, geteilt klappbare Fondsitzlehnen), Style (Berganfahrassistent, Tempomat, Bluetooth, 16-Zoll-Aluminiumräder), Formula Race/FR (Klimaautomatik, Sportsitze, Sportfahrwerk, 17-Zoll-Räder, LED-Rückleuchten).
Markterwartung für den Leon (alle Karosserievarianten): rund vier Prozent im Kompaktsegment. Markt-
anteilsprognose für den Kombi in seiner Klasse: zwölf Prozent.
Die Mitbewerber (außerhalb der VW-Familie) sind: Ford Focus Traveller, Hyundai i30 Kombi, Opel Astra Sports Tourer, Peugeot 308 SW, Renault Mégane Grandtour.