Erstellt am 29. Juni 2015, 09:12

von Thomas Vogelleitner

Mercedes-Benz GLE: Der X6 aus Stuttgart. Die M-Klasse heißt in Zukunft GLE und kommt auch mit Plug-in-Hybridantrieb. Zudem gibt es ein extravagantes Coupé.

Modellpflege: Die Front wurde dem aktuellen Mercedes-Benz-Look angepasst - neuer GLE.  |  NOEN, Mercedes
GLC statt GLK, GLS statt GL … Mercedes-Benz baut seine Benennungen kräftig um. Und im Rahmen einer „gründlichen Überarbeitung“ hat auch die M-Klasse einen neuen Namen bekommen: GLE.

Effizienz trifft Performance

Effizienz trifft Performance. Erstmals haben die Stuttgarter in ihrer SUV-Historie einen Plug-in-Hybriden im Programm. Der GLE 500 e 4Matic verfügt über eine Systemleistung von 442 PS (Benzinmotor 333 PS, Elektromotor 116 PS), das maximale Systemdrehmoment liegt bei wuchtigen 650 Newtonmetern.

Die Deutschen geben einen Durchschnittsspritverbrauch von 3,3 Litern pro 100 Kilometer an (78 Gramm CO2 pro Kilometer), plus 16,7 Kilowattstunden pro 100 Kilometer. 30 Kilometer können emissionsfrei gefahren werden, bei höchstens 130 km/h.

Das GLE Coupé ist eine gelungene Designsynthese
aus Coupé- und SUV-Elementen.“ 
Bernhard Bauer, Pressesprecher Mercedes-Benz Österreich

Außerdem: Anders als ein herkömmlicher Hybrid lässt sich der Plug-in auch an einer Haushaltssteckdose aufladen. Weiterer Effizienz-Champion: GLE 250 d mit Heckantrieb – der 204 PS starke Diesel schluckt nur 5,4 Liter pro 100 Kilometer. Stolz wird betont: „Es ist der erste serienmäßige Fullsize-SUV mit konventionellem Antrieb weltweit, der nur 140 Gramm CO2 pro Kilometer emittiert.“

Auch nicht schlecht: Durch die neu abgestimmte Luftfederung ist eine Bodenfreiheit von 285 Millimetern und eine Wattiefe von 600 Millimetern möglich. Angenehm: Bei allen Versionen mit Dieselmotor kommt serienmäßig ein neunstufiges Automatikgetriebe zum Einsatz (auf Wunsch auch mit Geländeuntersetzung und Zen-tralsperre).

Mehr Sport wagen

Mehr Sport wagen. Mit dem GLE Coupé schließt die Sternmarke die Marktnische „Full-size-SUV-Coupé“. Ganz nach dem Motto: Was BMW mit dem X6 kann, können wir auch!

Die Basis kommt vom normalen GLE. Das Aussehen ist imposant und polarisiert (wie beim Münchner) – dabei dominieren eher die sportlichen Coupé-Gene als die markanten Züge eines reinen Offroaders. Extrem die Proportionen, aber mit einer hohen Ästhetik.

Wooohhh: Die Motorhaube reicht einem Durchschnittsmann (1,75 Meter) schon fast bis zum Kinn, hinten muss das Gepäck über eine tischhohe Ladekante gewuchtet werden (Kofferraum 650 bis 1.720 Liter), und einsteigen heißt aufsteigen.



Zur Premiere steht das 4,9 Meter lange GLE Coupé mit folgenden Motorisierungen zur Verfügung: Selbstzünder mit 258 PS, Benziner mit 333 PS – weiters gibt es zwei AMG-Modelle, die 557 und 585 PS haben.

Im Vergleich zum regulären GLE hat man das Coupé fahrwerkseitig dynamisiert – das spürt man deutlich (straff, aber nicht unangenehm). Doch die Hauptattraktion bleibt der Komfort: Toll, wie die Luftfederung in der Comfort-Stellung die Straßen glattbügelt.

Und die Wankstabilisierung bringt mittels aktiver Querstabilisatoren zusätzlich Ruhe in die Karosserie. Feine Sache!


Neu: Mercedes-Benz GLE

Start & Preis. Markteinführung am 12. September (ab sofort bestellbar). Benziner ab 76.210 € (GLE 400 4Matic/333 PS), Diesel ab 59.490 € (GLE 250 d Heckantrieb/204 PS), Plug-in-Hybrid ab 76.210 € (GLE
500 € 4Matic/Systemleistung 442 PS).

Neu: Mercedes-Benz GLE Coupé

Start & Preis. Markteinführung am 20. Juli (ab sofort bestellbar). Benziner ab 82.560 € (GLE Coupé 400 4Matic/333 PS), Diesel ab 76.650 € (GLE Coupé 350 d 4Matic/ 258 PS).