Erstellt am 12. August 2013, 08:38

Einfach Wohlfühloase. Honda | Der Automarkt schwächelt – und der SUV-Markt boomt. Mit dem CR-V hat Honda eine interessante und auch preiswerte Alternative zu den Deutschen …

 |  NOEN, Honda
Von Thomas Vogelleitner

CR-V steht für „Comfortable Runabout Vehicle“. Mittlerweile ist die vierte Generation des Nippon-SUVs am Markt – und diese Generation hat es in sich! Denn der in Großbritannien produzierte Wagen ist einerseits ein Multitalent und andererseits eine Wohlfühloase.



Herrlich, wie leise es gehen kann! Motorgeräusch, Abrollgeräusch, Windgeräusch … alles ist angenehm unaufdringlich. Mit dem Honda rollt man äußerst entspannt über den Asphalt – er ist absolut langstreckentauglich (und Kurven mag er natürlich auch). Ein Offroader ist er übrigens nicht, das will er auch gar nicht sein.

Mit unserem 150-PS-Selbstzünder waren wir bestens motorisiert – ausreichend Kraft und Saft in nahezu allen Lebenslagen. Beim Spritsparen hilft der Eco Assist – er überwacht das Fahrverhalten. Bei sanfter Fahrweise (z. B. kein abruptes Abbremsen) leuchtet das Umgebungsfeld des Tachos grün, dagegen lässt z. B. starkes Beschleunigen die Umgebungsbeleuchtung blau werden. Dazu gibt es den Econ-Modus – ist er aktiviert, arbeitet z. B. die Klimaautomatik im Sparbetrieb. Unter dem Strich kamen wir im Schnitt auf 6,5 Liter – nicht schlecht für einen 1,7 Tonnen schweren Allradler. Der Allradantrieb greift bei Bedarf blitzschnell selbstständig ein (unter normalen Umständen hat der CR-V Frontantrieb).

Im Innenraum fühlt man sich sofort wohl – ergonomisch, elegant, hochwertig und somit auch langlebig. Unser Testwagen hatte die Topausstattung (Executive) – das heißt: Leder-innenausstattung, Panoramaglasdach, Zwei-Zonen-Klimaautomatik … Fein auch die brauchbaren Ablagen.

Ebenfalls fein: Durch einfaches Ziehen zweier Hebel (links und rechts) können die Fondsitze problemlos umgeklappt und versenkt werden – so wird rasch eine große, ebene Ablagefläche geschaffen (Honda nennt das Rücksitzbanksystem „Easy fold down“). Überhaupt kann sich das Platzangebot im CR-V sehen lassen – ideal für Arbeit, Sport und Spiel! Dazu gibt es zum ersten Mal eine elektrisch aufschwingende Heckklappe, die sogar vom Fahrerplatz aus per Knopfdruck bedient werden kann.
Fazit: Dieser Wagen verdient sich viele Käufer!

Im NÖN-Test: Honda CR-V 2.2 i-DTEC 4WD Executive
Preis & Serienausstattung
Ab 41.180 € – sechs Airbags, Stabilisierungsprogramm, Alarmanlage,
Reifendruckverlustwarnsystem, aktives Kurvenfahrlicht, Fernlichtassistent, Bergabfahrhilfe, Berganfahrhilfe, Einparkhilfe vorne und hinten, Tempomat, Bluetooth, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Lederinnenaus-
stattung, Audiosystem (300 Watt), Panoramaglasdach, Eco Assist, Start/ Stopp-Funktion.

Karosserie
Fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.570 x 1.820 x 1.685 Millimeter, Radstand 2.630 Millimeter, Eigengewicht 1.723 Kilogramm, Anhängelast gebremst 2.000 Kilogramm, Tankinhalt 58 Liter, Kofferraumvolumen 589 bis 1.669 Liter.

Motor
Diesel, Turbolader, Direkteinspritzung (Common Rail), vier Zylinder, 16 Ventile, 2.199 Kubikzentimeter, 150 PS, 350 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 190 km/h, in 9,7 Sekunden auf Tempo 100, 5,8 Liter pro 100 Kilometer, 154 Gramm CO2 pro Kilometer.

Kraftübertragung
Elektrisch zuschaltbarer Allradantrieb, Schaltgetriebe (sechs Gänge).