Erstellt am 11. August 2014, 08:15

von Thomas Vogelleitner

Toyota Verso macht Lust auf mehr. Der Verso 1.6 D-4D ist das erste Produkt der aktuellen technischen Kooperation mit BMW. Macht Lust auf mehr.

Ideal für Kind & Kegel, ideal für Arbeit, Sport & Spiel: Verso.  |  NOEN, Toyota
Von wegen waschechter Japaner! Der Verso 1.6 D-4D ist ein internationales Auto: In Toyotas Europa-Zentrale in Brüssel entwickelt, in Sakarya (Türkei) produziert – und der Motor kommt von BMW (im Gegenzug gibt es Batterietechnologie) und wird in Steyr gefertigt. Der Verso ist übrigens im Toyota-Mutterland gar nicht zu haben.

Ideal für das Cruisen auf langen Strecken

Der 1,6 Liter große Selbstzünder wurde nicht 1:1 von den Bayern übernommen – Gerald Killmann, gebürtiger Grazer, passte ihn dem Kompakt-Van an. Und der Chefingenieur von Toyota Europe hat dabei ganze Arbeit geleistet! Herausgekommen ist eine wirklich feine Sache, ein wirklich feiner Antrieb.

Der Verso 1.6 D-4D überzeugte uns voll – in der Stadt ebenso wie auf der Landstraße und der Autobahn. Aus dem Drehzahlkeller heraus gibt es kontinuierlich seidigen Vortrieb mit dezent brummiger Akustik. Der sechste Gang des manuellen Schaltgetriebes (keine Automatik im Programm) ist lang ausgelegt und somit für das Cruisen auf langen Strecken ideal. Passt: Toyota gibt einen Durchschnittsverbrauch von 4,5 Liter an – wir kamen auf 5,1 Liter. Und das Fahrwerk kann man beruhigt in die Kategorie „macht Spaß“ und „darauf kann man sich verlassen“ einordnen.



Wichtig bei einem Familien-Van: das Platzangebot. Da braucht sich der Verso nicht zu verstecken. Hat ein State-of-the-Art-Sitzkonzept in Sachen Flexibilität – so lassen sich die Fondsitze schnell und leicht umklappen. Da geht problemlos die Waschmaschine für die Schwiegermutter rein – sorry, tut man ja gerne … Auf Wunsch ist der Euro-Japaner auch als Siebensitzer zu haben.

Test: Toyota Verso 1.6 D-4D Active

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.460 x 1.790 x 1.630 Millimeter, Radstand 2.780 Millimeter, Wendekreis 11,2 Meter, Eigengewicht 1.520 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.300 Kilogramm, Kofferraumvolumen 484 bis 1.740 Liter, maximale Laderaumlänge (Rücksitze umgelegt) 1.575 Millimeter.

Motor: Common-Rail-Turbodiesel, 1.598 Kubikzentimeter, vier Zylinder, 16 Ventile, 112 PS, 270 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 180 km/h, in 12,7 Sekunden auf Tempo 100, 4,5 Liter pro 100 Kilometer, 119 Gramm CO2 pro Kilometer, Abgasnorm Euro 5b.

Kraftübertragung: Frontantrieb, Schaltgetriebe (sechs Gänge).

Preis: ab 26.940 €. Der günstigste Verso (1.6 Young, Benziner mit 132 PS) kostet 22.928,58 €.

Serienausstattung: sieben Airbags, Fahrzeugstabilitäts- und Traktionskontrolle, Berganfahrhilfe, Tempomat, Reifendruckwarnsystem, Audiosystem, Rückfahrkamera, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, elektrisch einklappbare Außenspiegel, Zentralverriegelung mit Fernbedienung und automatischer Türverriegelung (ab. ca. 20 km/h), Start/ Stopp-System.

Fazit: Ein durch und durch gelungenes, harmonisches Fahrzeug!