Erstellt am 17. März 2014, 07:58

von Thomas Vogelleitner

Evolution & Revolution. Audi | Der neue TT ist "ein Leichtathlet und kein Bodybuilder, das Vorbild war Usain Bolt". Und im Inneren verzichtet man auf einen Mittelkonsolenmonitor – eine kluge Entscheidung!

Supersportler R8 lässt grüßen: Der TT hat in Zukunft die Audi-Ringe auf der Motorhaube. Plus markanter Singleframe-Grill.  |  NOEN, Audi
Von Thomas Vogelleitner

Der Audi TT (die zwei Buchstaben stehen übrigens für „Tourist Trophy“) ist so wie der VW Käfer und der Porsche 911 Kult, eine Designikone. Von der ersten und der zweiten Generation wurden seit 1998 rund 500.000 Autos verkauft. Ein Erfolg, der sich sehen lassen kann, der aber auch verpflichtet! Heuer geht die dritte Generation an den Start.

Auf Sport getrimmt

Bei der Optik lautete das Motto Evolution. Der Ingolstädter wurde gezielt weiterentwickelt – auf Sport getrimmt. Die Designer betonen: „Er ist kein Bodybuilder, sondern ein Leichtathlet! Das Vorbild war Usain Bolt …“ Sprungbereit präsentiert sich der TT, mit 4.177 Millimeter ist der 2+2-Sitzer um einen Millimeter kürzer als das Vorgängermodell.

Das Dach ist wieder additiv, also aufgesetzt. Wie gehabt bleibt es beim auffälligen Tankdeckel. Gegen Aufpreis werden Scheinwerfer in Matrix-LED-Technologie angeboten: Entgegenkommende und vorausfahrende Fahrzeuge werden ausgespart und nicht geblendet, alle Bereiche zwischen und neben ihnen werden jedoch weiterhin voll ausgeleuchtet.

Revolution: "Virtual Cockpit"

Revolution pur – das Motto im Inneren, konkret beim Cockpit. Was Audi als „Virtual Cockpit“ bezeichnet, ist ein 12,3 Zoll großer Monitor, der sich hinter dem Lenkrad befindet. Auf ihm können verschiedene Motive gewählt werden, in der Standardansicht gibt es die perfekte Nachbildung der vertrauten klassischen Rundinstrumente. In den hochauflösenden Monitor (1.440 mal 540 Pixel) können aber auch die Navigationskarte, die Musiksammlung der integrierten Festplatte oder das Telefonverzeichnis des Handys dargestellt werden.
x  |  NOEN, (AUDI AG)
Tacho und Drehzahlmesser (wird mit 60 Bildern pro Sekunde gerechnet, damit die virtuelle Nadel flüssig und präzise läuft) ziehen sich dann verkleinert in die Ecken des Bildschirms zurück. „Alles im direkten Blickfeld des Fahrers“, betont Werner Hamberger, der bei Audi für die Bedienkonzepte zuständig ist.

Und: „Wir haben mehrere Hundert Probanden mit dem neuen Bedienkonzept konfrontiert. Der Grundtenor: Das ist viel besser als die bisherigen Lösungen!“
 

Neu: Audi TT

Start & Preis.
Bestellbar ab Sommer, geplante Markteinführung im Herbst. Die Preise vom Coupé (Produktion
in Györ/Ungarn) stehen noch nicht fest.

Drei Motoren: TT (2.0 TDI mit 184 PS, 4,2 Liter pro 100 Kilometer bzw. 110 Gramm CO2 pro Kilometer; 2.0 TFSI mit 230 PS), TTS (2.0 TFSI mit 310 PS – in 4,7 Sekunden auf Tempo 100, elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit 250 km/h).

Der neue TT Roadster wird nächstes Jahr an den Start gehen.