Erstellt am 22. August 2011, 08:56

Falscher Franzose. RENAULT / Koreanische Liaison: Der Latitude wurde mit Samsung entwickelt und läuft in Südkorea vom Band. Die etwas andere Alternative.

VON THOMAS VOGELLEITNER

Latitude ist die Bezeichnung für die Geographische Breite … und so heißt seit kurzem auch Renaults Oberklasse. Angetreten wird gegen E-Klasse, 5er und A6. Man will vor allem als Dienst-wagen für die Chefetage punkten.

Das Platzangebot kann sich dabei sehen lassen – kein Wunder, denn mit 4,89 Metern ist der Latitude sogar um vier Zentimeter länger als die Großraum-
limousine Grand Espace.

Größe zeigt der falsche Franzose auch bei der Serienausstattung – die Topversion Initiale hat alles, was man so halt braucht: Ledersitze mit Massagefunktion, Bose-Soundsystem, Navigationssystem, Drei-Zonen-Klimaautomatik mit Parfumspender sowie einen Ionisator, der für reine Luft sorgt (in den Stufen Clean, zum Durchatmen, und Relax, zum Entspannen). Also: Ideal für gestresste Manager!

Fahreindruck? Der Top-Diesel mit 241 PS (ein Benziner ist gar nicht im Programm) gibt mächtig was her – durchzugsstark, kultiviert, sparsam. Nicht ganz überzeugt hat uns dagegen das Fahrwerk: Es ist nicht schlecht, aber es erreicht nicht das Niveau der deutschen Konkurrenten – für einen Top-Renault schon etwas zu holprig. Ungewohnt für einen Franzosen …