Erstellt am 01. Februar 2013, 15:51

Ferrari will mit "F138" um WM-Titel fahren. Ferrari will heuer die Dominanz von Red Bull brechen und endlich wieder Formel-1-WM-Titel feiern. In Maranello enthüllte die Scuderia am Freitag die neue "Rote Göttin" namens "F138", mit der es gelingen soll, Weltmeister Vettel und den "Bullen" das Leben zur Hölle zu machen. Teamchef Domenicali versprach dem Fahrer-Duo schon für den ersten Grand Prix am 17. März "das beste Auto".

"Es gibt in diesem Jahr für uns nur ein Ziel", betonte Stefano Domenicali, "die Geschichte von Ferrari fortzuschreiben und große Titel hinzuzufügen." Im Gegensatz zur "Roten Göttin" der vergangenen Saison verfügt das 59. Formel-1-Modell von Ferrari, das Vizeweltmeister Fernando Alonso und Felipe Massa steuern werden, über keinen "Nasenhöcker" in der Frontpartie mehr. Den Teams ist es in diesem Jahr erlaubt, den Knick etwa auf Höhe der Radaufhängung mit einer Blende abzudecken, diese design-kosmetische Möglichkeit nutzte Ferrari.

Farblich ist der neue Bolide im traditionellen Ferrari-rot gehalten, aber mit markantem schwarzem Lack im unteren Teil. Der Name F138 steht für das laufende Kalenderjahr und die Zylinder-Anzahl (8), bevor ab 2014 Sechszylinder-Turbomotoren zum Einsatz kommen. Das Auto sei eine Weiterentwicklung des Vorjahrsmodells, wobei man vor allem auf den positiven Aspekten wie der Standfestigkeit aufgebaut habe, erklärte Domenicali.

"Jetzt müssen wir gewinnen", forderte auch Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo, nachdem bei der feierlichen Präsentation des neuen Formel-1-Autos in Filmen die Erfolge der Vergangenheit gezeigt worden waren. Als dann Alonso, der Weltmeister von 2005 und 2006 (Renault), die Bühne vor der geladenen Gästeschar verließ und in der ersten Reihe wieder Platz nahm, klatschte Montezemolo mit ihm demonstrativ ab.