Erstellt am 16. September 2013, 12:03

Für den besten Papa …. Toyota | Der Verso ist ein guter Beweis dafür, dass Familienväter nicht auf Fahrfreude verzichten müssen. Ist mit dem 150-PS-Diesel nahezu perfekt motorisiert.

 |  NOEN
Von Thomas Vogelleitner

„Das beste Familienauto für den besten Papa“ – mit diesem Slogan bewirbt Toyota Frey Austria seinen Familienfreund, den Verso. Und damit eines klar ist: Der Kompakt-Van ist ein durch und durch gelungenes Fahrzeug – ohne einer einzigen echten Schwachstelle …
Raum neu eingekleidet: Sportlich-dynamisch schaut er aus, die Frontpartie im „Keen Look“ steht ihm ausgesprochen gut. Damit teilt sich der Verso nicht nur die Plattform mit dem Auris, sondern auch das (Familien-)Gesicht.

Innen herrschen Platzverhältnisse, wie man es von einem Van erwartet – und dieses feine Platzangebot sieht man ihm von außen gar nicht an. Ausreichend die Ablagefächer, robust die Materialien (die aber nicht billig wirken) und ein State-of-the-Art-Sitzkonzept in Sachen Flexibilität (die Fondsitze lassen sich schnell und leicht umklappen). Ob man jetzt eine dritte Sitzreihe braucht und dafür extra bezahlen möchte, wird einem der Alltag diktieren (Aufpreis: 654 e). Auf Kosten des Kofferraums kommt sie auf alle Fälle nicht! Die 1.740 Liter maximales Kofferraumvolumen können sich echt sehen lassen. Ebenso die maximale Laderaumlänge: 1,83 Meter – da könnte man (rein theoretisch) sogar im Auto übernachten. Und natürlich geht auch pro-blemlos die Waschmaschine für die Schwiegermutter rein.

So fährt er sich: Der 150-PS-Selbstzünder ist ein lebhafter Kerl – mit Kraft im Drehzahlkeller und schönem Durchzug (dazu arbeitet die Automatik souverän), der Motor hält sich dabei akustisch stets im Hintergrund. Das Fahrwerk ordnen wir in die Kategorie „macht Spaß“ ein.
Fazit: Da wird nicht nur der „beste Papa“ seine Freude haben …



Test: Toyota Verso 2.2 D-4D Automatik Active
Wissenswertes
Verso (lat. versus – „gewendet, gedreht“) bezeichnet die Rückseite eines Blattes Papier, Papyrus, Pergament oder auch einer Banknote.

Preis & Serienausstattung
Ab 30.760 € – serienmäßig u. a.: sieben Airbags, Fahrzeugstabilitätskontrolle, Berganfahrhilfe, Tempomat, Rückfahrkamera, Audiosystem, Bluetooth, Zwei-Zonen-Klimaautomatik. Günstigster Verso: 22.220 € (Ben-
ziner mit 132 PS, Ausstattungsversion Young).

Karosserie
Fünf Türen, fünf Sitzplätze (gegen Aufzahlung sieben möglich), Länge x Breite x Höhe 4.460 x 1.790 x 1.620 Millimeter, Radstand 2.780 Millimeter, Wendekreis 12,0 Meter, Eigengewicht 1.575
Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.300 Kilogramm, Kofferraumvolumen 484 bis 1.740 Liter (Siebensitzer 178 bis 1.696 Liter).

Motor
Common-Rail-Turbodiesel, vier Zylinder, 16 Ventile, 2.231 Kubikzentimeter, 150 PS, 340 Newtonmeter von 2.000 bis 2.800 Umdrehungen pro Minute, Höchstgeschwindigkeit 195 km/h, in 10,1 Sekunden auf Tempo 100, 6,4 Liter pro 100 Kilometer, 169 Gramm CO2 pro Kilometer.

Kraftübertragung
Frontantrieb, Automatikgetriebe (sechs Stufen).