Erstellt am 19. November 2012, 10:14

Gedehnt & erleichtert. Audi | Nachwuchs beim A3, dem Marktführer bei den Premium-Kompakten: Ingolstadt bringt nach dem Dreitürer auch den Fünftürer (Sportback) neu auf den Markt – ab sofort bestellbar.

 |  NOEN, PICTURE:SERVICEGMBH
Größer, stärker, schneller – das war einmal der Trend im Automobilbau. Damit ging Hand in Hand eine beträchtliche Gewichtszunahme, verstärkt durch den zunehmenden Einsatz von Sicherheits- und Komfort-
Features. Downsizing ist der aktuelle Trend. Eingebremst hat sich das Größenwachstum in Bezug auf Länge, Breite und Höhe, stark reduziert wurde der Hubraum. Der Faktor stärker verlagert sich auf andere Stärken: die des sparsamen Umgangs mit Treibstoff. Und schneller, im Hinblick auf Tempo, verliert an Relevanz.

Gemeinsam mit der Reduzierung von Hubraum geht es nun in erster Linie um Gewichts-Downsizing. Dieser Linie folgte Audi bei der Neuauflage seiner Kompaktklasse, dem A3. Das gilt auch für den neuen Sportback. Der Fünftürer hat in der Länge um 24 Millimeter auf 4,31 Meter zugelegt. Von hinten betrachtet muss man schon ganz genau hinschauen, um ihn vom Bruder (Dreitürer) unterscheiden zu können. Dass das Heck kräftiger dasteht, fällt kaum auf. Seitlich betrachtet ist er natürlich am zweiten Türenpaar sofort als Sportback identifizierbar. Gewachsen ist auch der Radstand. Er misst nun 2.636 Millimeter – 58 mehr als vorher. Das Resultat ist eine noch höhere Stabilität bei gleichzeitig beeindruckender Agilität. Das, wenn auch geringfügige, Wachstum kommt dem Raum für Passagiere und Gepäck zu-gute. Das Ladeabteil fasst jetzt ab 380 bis zu 1.220 Liter, vorher waren es 365 bis 1.100.

Dennoch ist der Audi leichter geworden: Er hat um bis zu 90 Kilogramm abgelegt – sein
Eigengewicht startet nun bei 1.205 Kilogramm. Zurückzuführen ist das auf Audis Leichtbau-Strategie, die 1994 mit der Vollaluminium-Karosserie des A8 eindrucksvoll umgesetzt worden war und Erfahrungen gesammelt wurden, die mittlerweile der gesamten Modellpalette zugute kommen.
Im Downsizing-Trend liegt ebenso die Motorenpalette.

Allerdings ist der Sparstar, der 1.2 TFSI mit 105 PS (4,9 Liter pro 100 Kilometer, 114 Gramm CO2 pro Kilometer) erst ab Mitte 2013 bestellbar.
Die ab Februar zur Auswahl stehenden Motoren (zwei Benziner und zwei Diesel im Leistungsspektrum zwischen 105 und 180 PS) sind jeweils mit manuellem Sechs-Gang-Schalt- oder Doppelkupplungsgetriebe (je nach Motorisierung mit sechs oder sieben Gängen) kombiniert.
Zum Start wird für die starken Aggregate auch Allrad (quattro) zur Verfügung stehen.
Ein Blick in die nahe Zukunft: Der mit e-Gas betriebene TCNG-Motor wird 2013 im Sportback debütieren (zwei Eckdaten: 110 PS, CO2-Emission unter 30 Gramm). Und 2014 geht der e-tron an den Start.