Erstellt am 30. März 2012, 16:26

Geleaste Fahrzeuge weiter im Vormarsch. Immer mehr Autos, Busse und Lkws werden geleast. Das Kfz-Leasinggeschäft wächst stärker als der österreichische Automarkt: 2011 wurden 166.285 Leasingverträge unterzeichnet, ein Plus von 10,3 Prozent. Vom Volumen her war das Wachstum mit 15,7 Prozent auf 3,8 Mrd. Euro noch stärker. Im Vergleich dazu: 2011 wurden neun Prozent mehr Kfz neu zugelassen.

Immer mehr Autos, Busse und Lkws werden geleast. Das Kfz-Leasinggeschäft wächst stärker als der österreichische Automarkt: 2011 wurden 166.285 Leasingverträge unterzeichnet, ein Plus von 10,3 Prozent. Vom Volumen her war das Wachstum mit 15,7 Prozent auf 3,8 Mrd. Euro noch stärker. Im Vergleich dazu: 2011 wurden neun Prozent mehr Kfz neu zugelassen.

Somit sei auch die monetäre Leasingquote um einen knappen Prozentpunkt auf 34,2 Prozent gestiegen, bilanzierte der Verband Österreichischer Leasing-Gesellschaften (VÖL) am Freitag. Lediglich 2008 waren die abgeschlossenen Leasingverträge im Vergleich zu den Neuzulassungen höher. Von den 393.000 neu zugelassenen Kfz auf Österreichs Straßen wurden im Jahr 2011 166.000 geleast.

Als Grund für den Anstieg im Vorjahr führte VÖL-Präsident Michael Steiner die Leasingtreue der Kunden an. Über 90 Prozent würden erneut einen Leasingvertrag abschließen. "Ohne Finanzierung läuft im Autogeschäft nichts mehr", ergänzte sein Vize, Hannes Maurer. In der Krise hätten die Österreicher ihre Autos bar bezahlt, jetzt würden sie wieder eher Leasingverträge abschließen. Auch Unternehmen investieren wieder verstärkt in ihre Fuhrparks. Für sie sei Leasing attraktiv, weil es die Eigenkapitalquote in der Bilanz erhöht.

Im Bundesländervergleich liegt Vorarlberg mit einer Kfz-Leasingquote von 40,2 Prozent um 0,2 Prozentpunkte knapp vor Wien. Die geringste Leasingquote weisen das Burgenland mit 27,4 Prozent und Oberösterreich mit 27,1 Prozent auf. Die nationale gewerbliche Leasingquote für Kfz liegt bei 61,7 Prozent.

Für 2012 rechnet der Verband mit einem "leichten Wachstum". Ziel sei es, die Kfz-Leasingquote von 35 Prozent zu knacken, das hänge aber stark vom Automarkt ab. Ein Hoffnungsmarkt seien auch Investitionen in alternative Energieformen. Windparks etwa würden sehr oft durch Leasing finanziert. Da rechnet Steiner mit einem Anstieg in den nächsten Jahren.