Erstellt am 27. Januar 2014, 09:36

Gezielte Evolution …. Die zweite Meriva-Generation wurde für die zweite Lebenshälfte fit gemacht – das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen! Mitte 2014 kommt ein Diesel mit 99 Gramm CO2.

Erste Ausfahrt mit dem neuen Meriva 1.6 CDTI (136 PS): laufruhig, hat ein sehr geringes Geräuschniveau (auch beim Kaltlauf), Leistung ist ausreichend vorhanden. Einfach top: Im TÜV-Report 2014 kürten die Sachverständigen den Meriva zum Mängelzwerg mit der geringsten Fehlerhäufigkeit (in der Kategorie der zwei- bis dreijährigen Fahrzeuge).  |  NOEN, Opel
Von Franz Farkas

Opel auf der Überholspur! Die Verkaufszahlen gehen konti-nuierlich bergauf – und (nicht unwichtig) ein konzerninterner Kampf wurde auch noch gewonnen: Mutter GM wird mit Schwester Chevrolet einen Konkurrenten (baugleiche Fahrzeuge) vom europäischen Markt nehmen, von 2016 an wird es nur noch US-Ikonen wie die Corvette im Programm geben.

Überarbeitet, verbessert, verfeinert
Zurück zum Meriva. Die Rüsselsheimer haben die zweite Generation überarbeitet, verbessert, verfeinert.
Beim Design fällt die neue Frontpartie (mit Chromspange) auf – schaut cool aus, die Ähnlichkeit zum Insignia ist natürlich kein Zufall. Ebenfalls cool: die neue Welle hinter der B-Säule – die Kids haben von der Fondbank nun eine bessere Sicht nach draußen. Drittes cooles Element: LED-Lichter gibt es vorne und hinten (optional bzw. serienmäßig).

4,4 Liter Verbrauch
Neu im neuen Meriva ist der 1.6 CDTi – ein motorisches Highlight der Marke mit dem Blitz im Logo. Der „leiseste Diesel seiner Klasse“ (© Opel) verfügt über 136 PS und ein Drehmomentmaximum von 320 Newtonmeter. Der Verbrauch wird mit 4,4 Liter pro 100 Kilometer angegeben (116 Gramm CO2 pro Kilometer). Mitte 2014 folgt ein 1,6-Liter-Selbstzünder mit 110 PS – mit gerade einmal 99 Gramm CO2 pro Kilometer wird er dann zum ersten Mini-Van unter der 100-Gramm-Grenze. Nicht schlecht: Der Flüsterdiesel erfüllt schon jetzt die Euro 6 (gültig ab September 2015). Verbessert wurden auch die Schalt- und Automatikgetriebe – „höchsten Schaltkomfort“ versprechen die Deutschen. Die Automatik verfügt derzeit über sechs Stufen, eine Version mit sieben oder acht Stufen ist aber bereits in Arbeit.

x  |  NOEN
Neu im „kleinen“ Opel (Kofferraumvolumen bis zu 1.500 Liter) ist das IntelliLink-Infotainment-System, das Smartphone-Funktionen in das Auto integriert. Telefonieren via Bluetooth und Audiostreaming sind genauso selbstverständlich wie ein USB-Anschluss. Die Ziele beim Navigationssystem können auch per Sprachsteuerung eingegeben werden. Auch ein nettes Detail und einzigartig in dieser Klasse ist die elektrische Parkbremse.

Blieb unverändert: die gegenläufig öffnenden Türen (Name: FlexDoors) – machen den Wagen außergewöhnlich und ist zudem auch noch praktisch. Der Meriva ist übrigens das einzige Serienauto weltweit, dessen ergonomisches Gesamtkonzept ausgezeichnet wurde: 2010 haben Experten der „Aktion Gesunder Rücken e.V.“ den Opel für seinen Ergonomie und Rückenfreundlichkeit mit dem AGR-Gütesiegel belohnt!

Neu: Opel Meriva

Start & Preis. Ab sofort bestellbar. Benziner ab 16.390 €, Diesel ab 17.890 €, 1.6 CDTI mit 136 PS ab 22.290 €.
Die Basisversion heißt Cool & Sound – serienmäßig: sechs Airbags, ESP, Traktionskontrolle, Reifendruckkontrollsystem, Berganfahrassistent, Klimaanlage.