Erstellt am 23. November 2015, 08:28

Im BVZ-Test: Jeep Renegade. Fit für Asphalt & Wald – Renegade. Das erste Produkt der gemeinsamen Entwicklungskooperation der Fiat/Chrysler-Gruppe. Wir meinen: Gefällt uns!

Der Renegade tritt gegen Opel Mokka, Mini Countryman & Co. an - und hat dabei sehr gute Chancen.  |  NOEN, Foto: Jeep
„Lang leben die Pioniere, Rebellen und Meuterer. Geh weiter und habe keine Angst …“ Renegades heißt der aktuelle Hit von X Ambassadors (Alternative-Rock-Band). Und bei dem offiziellen Video zu dem Lied spielt auch der Jeep Renegade mit.

Der Renegade ist ein ganz spezieller Jeep. So steht er als erstes Auto der Kultmarke auf der Small-Wide-4x4-Plattform (somit ein Bruder des Fiat 500X). Als erster Jeep wird er in Italien (konkret: in Melfi) produziert. Vieles kommt aus dem Fiat-Regal (wie die Motoren), neben dem typischen Outfit steuern die Amis vor allem ihre Offroad-Kompetenz bei. Den „Abtrünnigen“ gibt es übrigens auch nur mit Frontantrieb – sorry, liebe Jeep-Hardcore-Fans …



Egal. So oder so ist der Renegade mehr als ein Geheimtipp. Ein feiner Einstieg in die Jeep-Welt! Onroad macht er eine gute Figur, offroad kann er mehr als sich die meisten Piloten zutrauen. Und mit 140 Diesel-PS ist der Kompakt-SUV auch ausreichend motorisiert (ideal für lange Reisen). Der Innenraum hat uns gut gefallen: Er ist fein verarbeitet, da scheppert und quietscht nichts.

Im BVZ-Test: Jeep Renegade 2.0 Multi Jet II Limited

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.255 x 1.805 x 1.697 Millimeter, Radstand 2.570 Millimeter, Wendekreis 11,07 Meter, Bodenfreiheit 201 Millimeter, Wattiefe 305 Millimeter, Eigengewicht 1.430 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.500 Kilogramm, Kofferraumvolu-men 351 bis 1.297 Liter.
Motor: Common-Rail-Turbodiesel, vier Zylinder, 16 Ventile, 1.956 Kubikzentimeter, 140 PS, 350 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 182 km/h, in 9,5 Sekunden auf Tempo 100, 5,1 Liter pro 100 Kilometer, 134 Gramm CO2 pro Kilometer, Abgasnorm Euro 6.
Kraftübertragung: Allradantrieb (vier Modi: Auto, Snow, Sand, Mud), Schaltgetriebe (sechs Gänge).
Preis & Serienausstattung: ab 29.950 € (Testauto, der günstigste Renegade kostet 19.950 €) – sechs Airbags, elektronische Stabilitätskontrolle, Berganfahrhilfe, Offroad-ABS, Spurhalteassistent, Auffahrwarnsystem, Tempomat, Geschwindigkeitsbegrenzer, Einparkhilfe hinten, Navigationssystem, Audiosystem, Bluetooth, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.
Fazit: Typisch Jeep – auch wenn viel Fiat drinnen ist!