Erstellt am 20. Januar 2014, 10:34

Im NÖN-Test: Achtung, Stufe!. Audi | Konservativ? Schnee von gestern – die A3 Limousine hinterlässt einen verdammt sportlichen, dynamischen Eindruck.

Von wegen Opa-mit-Hut-Image: Die A3 Limousine ist ein rundum knackiger Typ.  |  NOEN, (AUDI AG)
Von Thomas Vogelleitner

Im unseren Breitengraden sind kompakte Limousinen eher selten, das kompakte Segment wird dominiert von Schrägheckversionen. Trotzdem (oder: gerade deshalb) gibt es seit kurzem den A3 auch als Limousine, zum ersten Mal übrigens. Und dieser Wagen kann sich echt sehen lassen! Der Heckansatz wirkt überhaupt nicht aufgesetzt, sondern wie aus einem (von vorneherein beabsichtigten) Guss mit dem von Audi gewöhnten kräftigen Schuss an Dynamik.

Beim Cockpit finden sich A3-Kenner sofort zurecht, und Nicht-A3-Kenner brauchen keine lange Einschulung. Auf der Fondbank haben drei mittelgroße Personen Platz – ein Raumwunder ist der in Györ produzierte Audi allerdings nicht (muss er aber auch nicht sein). Fällt sofort: die hohe Qualität der Materialien, der Verarbeitung – man fühlt sich auf Anhieb wohl.

4,1 Liter sollen sich im Schnitt ausgehen

Angetrieben wurde unser Testauto von einem 150 PS starken Dieselaggregat. Weil Audi den A3 mit zahlreichen Aluminiumteilen auf strenge Diät gesetzt hat, hat der Selbstzünder ein mehr als leichtes Spiel. Herrlich: diese Kraft von unten heraus, aber auch bei hohem Autobahntempo (wo erlaubt) geht ihm nicht so schnell die Kraft aus. Die Schaltung ist leichtgängig und präzise, so soll das sein. Trotz der tollen Fahrleistungen bleibt der Verbrauch angenehm niedrig: 4,1 Liter sollen sich im Schnitt ausgehen – wir kamen bei flotter Fahrweise auf rund 6,0 Liter. Fahreindruck?

x  |  NOEN, (AUDI AG)
Der A3 ist recht komfortabel ausgelegt, selbst grobe Sünden der Straßenbauer werden verziehen. Trotzdem ist der Audi in Kurven ausgesprochen agil. Willig folgt er selbst in engen Kurven den Vorgaben der präzisen Lenkung, verkneift sich unsportliches Untersteuern. Eine Abstimmung, die dem 3er-BMW nicht unähnlich ist. Kein Zufall.

Im NÖN-Test: Audi A3 Limousine 2.0 TDI Attraction

Karosserie:
Limousine, vier Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.456 x 1.796 x 1.416 Millimeter, Radstand 2.637 Millimeter, Eigengewicht 1.315 Kilogramm, Kofferraumvolumen 425 bis 880 Liter.

Motor:
Common-Rail-Turbodiesel, vier Zylinder, 16 Ventile, 1.968 Kubikzentimeter, 150 PS, 340 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 224 km/h, in 8,6 Sekunden auf Tempo 100, 4,1 Liter pro 100 Kilometer, 107 Gramm CO2 pro Kilometer.

Kraftübertragung:
Frontantrieb (Allradantrieb gegen Aufzahlung möglich), Schaltgetriebe (sechs Gänge).

Preis & Serienausstattung:
ab 29.800 € – sieben Airbags, ESP, Dynamikfahrwerk, elektromechanische Parkbremse mit Anfahr-hilfe, Klimaanlage, 16-Zoll-Aluminiumfelgen, Start/Stopp-System.

Empfehlenswerte Extras:
Reifendruckkontrolle 98,59 €, Einparkhilfe hinten 491,71 €, Klimaautomatik 677,66 €, elektrisches Panoramaglasdach 1.170,62 €.

Plus & Minus:
+ selbstbewusster Auftritt
+ toller Dieselmotor
+ agiles und zugleich angenehm komfortables Fahrwerk
+ Werterhalt
– Aufpreispolitik (z. B. Zigarettenanzünder und Aschenbecher kosten 39,19 €)

Fazit:
Warum eigentlich nicht?!