Erstellt am 14. Januar 2014, 10:35

Im NÖN-Test: Eine saubere Sache. VW | Eines der umweltfreundlichsten Autos: 79 Gramm pro Kilometer – der eco up! ist in Sachen CO2-Emission top!

Der eco up! tut dem grünen Gewissen gut.  |  NOEN, Photographer: Andreas Lindlahr (Volkswagen)
Von Thomas Vogelleitner

Darf man mit Erdgasautos in die Parkhäuser fahren? Wie funk-tioniert das Tanken mit Erdgas? Das Thema Erdgasauto ist nach wie vor ein exotisches …
Damit kein Irrtum entsteht: Mit Erdgasautos (CNG/Compressed Natural Gas) darf man in die Parkhäuser fahren, mit Flüssiggasautos (LPG/Liquefied Petroleum Gas) aber nicht! Das Tanken funktioniert (nach kurzer Einschulung) problemlos, wird schnell zur Routine. Angst braucht man nicht zu haben, denn Sicherheitsventile verhindern das Ausströmen von Gas und Druckluft.

x  |  NOEN, Photographer: Andreas Lindlahr (Volkswagen)
VW bietet den up! auch mit Erdgasantrieb an. Ein großer Pluspunkt ist seine außergewöhnlich gute Wirtschaftlichkeit. Bei einem Preis von 1,139 € (12. Jänner, OMV St. Pölten) pro Kilogramm Erdgas ent-
stehen pro 100 Kilometer Kraftstoffkosten von lediglich 3,30 € – gegenüber einem vergleichbaren Benziner entspricht das um rund 50 Prozent niedrigere Kosten.

In erster Linie in der City daheim

Grundsätzlich wird mit Erdgas gefahren (der up! hat zwei Tanks mit insgesamt elf Kilogramm CNG) – ca. 380 Kilometer weit. Dann wird automatisch auf Benzinversorgung umgeschaltet – mit dem Zehn-Liter-Reservetank kommt man weitere ca. 220 Kilometer). Ergibt unter dem Strich eine akzeptable Reichweite von ca. 600 Kilometer.

Fahreindruck? Man merkt, spürt überhaupt nicht, ob man mit Erdgas oder Benzin unterwegs ist. Nach langem Anlauf erreicht der eco up! (wo erlaubt) seine Höchstgeschwindigkeit von 164 km/h – nur dann, schaut die Sache mit dem Verbrauch natürlich anders aus. In erster Linie ist der Viersitzer in der City daheim – handlich ist er, agil kurvt er von Gasse zu Gasse, mit einer Länge von 3,54 Metern hat er auch die Lizenz zum Einparken.
Fazit: Ein heißer Tipp für alle, die um möglichst wenig Geld Autofahren wollen.

Im NÖN-Test:
VW eco up! BMT* move
Karosserie
Fünf Türen, vier Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 3.540 x 1.645 x 1.492 Millimeter, Radstand 2.421 Millimeter, Wendekreis 9,8 Meter, Eigengewicht 1.031 Kilogramm, Kofferraumvolumen 213 bis 921 Liter.

Motor
Erdgas/Benzin, drei Zylinder, zwölf Ventile, 999 Kubikzentimeter, 68 PS, 90 Newtonmeter,  Höchstgeschwindigkeit 164 km/h, in 10,3 Sekunden auf Tempo 80, in 16,3 Sekunden auf Tempo 100, 2,9 Kilogramm pro 100 Kilometer, 79 Gramm CO2 pro Kilometer.

Kraftübertragung
Frontantrieb, Schaltgetriebe (fünf Gänge).

Preis & Serienausstattung
Ab 14.390 € – vier Airbags, ESP, Berganfahrassistent, City-Notbremsfunktion, Klimaanlage, CD/MP3-
Radio, rollwiderstandsoptimierte Reifen, Start/Stopp-System, Brems-energierückgewinnung.
Vergleich: Der up! BMT move (75 PS) kostet 12.860 €.

Plus & Minus
+ sauber und sparsam
+ hoher Komfort
+ ideal für die Stadt plus Umland
+ wertbeständig
– der Innenraum könnte etwas mehr Pfiff vertragen

Außerdem
Alle Erdgastankstellen gibt es auf
www.erdgasauto.at (175 österreichweit, 30 in Niederösterreich).
*BlueMotion Technology