Erstellt am 11. April 2016, 08:00

von Thomas Vogelleitner

Im NÖN-Test: Kia Sportage 2.0 CRDi HP AWD AT Platin. „Sportetsch“ oder „Sportaasch“ – so oder so ist der SUV eine ganz feine Sache. Wir haben die Topversion getestet.

Der (aktuelle) Sportage wird endlich seinem Namen gerecht und sieht aus manchen Perspektiven so dynamisch aus, dass man ihn beinahe mit dem Porsche Macan verwechselt.  |  NOEN, Foto: Kia

Eines vorweg: In Europa ist der Sportage das meistverkaufte Kia-Modell. Eines ist auch fix: Der in der Slowakei produzierte Koreaner ist auch in der vierten Generation alles andere als ein Ladenhüter!

Selbstbewusst steht er da. Markant der Auftritt – es hat sich ausgezahlt, einen deutschen Chefdesigner zu engagieren. Auch der Innenraum überzeugte uns voll und ganz – die Bedienung beim Cockpit gibt keine Rätsel auf; die Mittelkonsole ist fahrerorientiert; das Platzangebot kann sich sehen lassen (Ellenbogen können ausgefahren werden, die Kniefreiheit im Fond ist fast schon üppig); das Leder (serienmäßig bei der Ausstattungsversion Platin) fühlt sich echt gut an; das JBL-Soundsystem vermittelt das Gefühl, in einem Konzertsaal zu sitzen … Da ist Wohlfühlen angesagt!

Wohl fühlt man sich auch mit 185 Diesel-PS. Der bärige 2.0 CRDi liefert den nötigen Fahrspaß, der sich mit dem sechsgängigen Automatikgetriebe (Wandler, das Pünktchen auf dem i wäre ein Doppelkupplungsgetriebe) gut dosieren lässt. Das Fahrwerk sorgt für ein komfortables Dahinrollen, mit dem Allrad (variable Kraftverteilung, wurde bei Magna Steyr entwickelt) zieht der Koreaner stoisch sicher seine Bahnen – beruhigend.

Im NÖN-Test: Kia Sportage 2.0 CRDi HP AWD AT Platin

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.480 x 1.855 x 1.645 Millimeter, Radstand 2.670 Millimeter, Wendekreis 10,6 Meter, Eigengewicht 1.699 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.900 Kilogramm, Kofferraumvolumen 491 bis 1.480 Liter.
Motor: Common-Rail-Turbodiesel, vier Zylinder, 16 Ventile, 1.995 Kubikzentimeter, 185 PS, 400 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 201 km/h, in 9,5 Sekunden auf Tempo 100, 6,3 Liter pro 100 Kilometer, 166 Gramm CO2 pro Kilometer.
Kraftübertragung: permanenter Allradantrieb, Automatikgetriebe (sechs Gänge).
Preis & Serienausstattung: ab 42.390 € (Testauto) – sechs Airbags, elektronische Stabilitätskontrolle, Berganfahr-assistent, Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, autonomes Notbremssystem, adaptives Frontscheinwerfersystem, Fernlichtassistent, Anhängerstabilitätsassistent, Start/Stopp-
System, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Lenkradheizung, Sitzheizung vorne und hinten, Vollledersitze, Navigationssystem, JBL-Soundsystem, Bluetooth, elektrische Heckklappe, 245er-Bereifung. Optional: Sicherheitspaket 1.200 € (Toter-Winkel-Assistent, Querverkehrsassistent, Einparkassistent).
Fazit: Siegertyp …