Erstellt am 21. März 2016, 09:29

von Thomas Vogelleitner

Im NÖN-Test: Nissan Pulsar 1.6 DIG-T. Das Pulsar-Topmodell mit 190 PS tritt dezent auf. Da gibt es nichts Peinliches oder Kurzlebiges – gefällt uns!

Nissan verzichtet beim stärksten Pulsar bewusst auf Sportfahrwerk, Sportsitze und Sportoptik.  |  NOEN, Foto: Nissan

190 PS in der Golf-Klasse war einmal mega. Heute bewegen sich die sportlichen Speerspitzen in der Kompaktklasse eher Richtung 300 als 200 PS. Deshalb verzichtet Nissan beim Pulsar 1.6 DIG-T sowohl auf den Beinamen Nismo (mit dem die Japaner ihre Topsportler adeln, es soll aber eine Nismo-Variante nachgereicht werden) als auch auf aggressive Spoiler oder Schwellerleisten. Optische Zurückhaltung ist angesagt.

Die Unterschiede zum Butter-und-Brot-Modell sind geringer als bei den anderen sportlich angehauchten Kompakten: Außen zieren den Nissan spezielle 18-Zoll-Aluräder und schwarze Einfassungen der LED-Scheinwerfer, innen Carbon-Zierteile und weiße Nähte an Lederlenkrad, Schaltknauf und Sitzen.

Problemlos von Kurve zu Kurve

Entsprechend dezent klingt der Motor (nur ein Auspuffrohr). Aber lässt man den Turbobenziner von der Leine, dann drückt er die Passagiere ordentlich in die Sitze. Wer beim 1.6 DIG-T Kupplung und Sechs-Gang-Schaltung fix bedient, soll Tempo 100 bereits nach 7,7 Sekunden erreichen, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 217 km/h angegeben. Nicht ausprobiert, glauben wir aber sofort.

Fahrwerk und Lenkung zeigen sich von den 190 PS wenig beeindruckt. Straff, aber ohne übermäßige Härte und problemlos geht es von Kurve zu Kurve. Auf schnellen Autobahnetappen kann das zu kurzen Nickschwingungen führen, doch ansonsten gibt der gebotene Komfort kaum Anlass zur Klage. An den (vorderen) Antriebsrädern walten naturgemäß starke Kräfte, doch selbst beim kräftigen Herausbeschleunigen aus engen Kurven ist störendes Zerren in der Lenkung kaum spürbar.

Im BVZ-Test: Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Tekna

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.387 x 1.768 x 1.520 Millimeter, Radstand 2.700 Millimeter, Wendekreis 10,2 Meter, Eigengewicht 1.438 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.200 Kilogramm, Kofferraumvolumen 385 bis 1.385 Liter.
Motor: Benzin, Turbo, Direkteinspritzer, vier Zylinder, 16 Ventile, 1.618 Kubikzentimeter, 190 PS, 240 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 217 km/h, in 7,7 Sekunden auf Tempo 100, 5,9 Liter Super 95 pro 100 Kilometer, 138 Gramm CO2 pro Kilometer.
Kraftübertragung: Frontantrieb, Schaltgetriebe (sechs Gänge).
Serienausstattung: sechs Airbags, ESP, aktive Spurkontrolle, Nissan Safety Shield (Bewegungserkennung, Spurhalteassistent, Toter-Winkel-Assistent), autonomer Notbremsassistent, Geschwindigkeitsregelanlage
mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Start/ Stopp-System, Audiosystem, Naviga-tionssystem, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Ledersitze.
Preis Testauto: ab 27.797/29.565 € (Aktionspreis/Normalpreis).
Fazit: Gut getarnt …