Erstellt am 20. Januar 2014, 10:29

Im NÖN-Test: Über Stock & Stein. Opel | Allradantrieb muss nicht immer sein – aber er verspricht eine gute Traktion und viel Sicherheit. Bei jedem Wetter.

Hat ein robust(er)es Outfit: Insignia Country Tourer. Als Crossover attraktiver als der normale Kombi.  |  NOEN, Foto: Opel
Von Thomas Vogelleitner

Abenteuerliche Typen sind immer wieder gefragt. Opel hat den Insignia Sports Tourer zum Country Tourer umgerüstet. Das heißt: vom normalen Kombi zum Kombi mit SUV-Charakter.

Das Rezept ist dabei nicht neu: Vorne und hinten gibt es einen Unterfahrschutz, die Kotflügel werden mit schwarzem Plastik eingekleidet … fertig ist der optische Aufputz. Dass die Bodenfreiheit um 20 Millimeter erhöht wurde, sieht man nicht gleich auf den ersten Blick, kann in der Praxis aber durchaus hilfreich sein.
Ebenso wie der intelligente Allradantrieb.

Ordentliche Traktion auf unbefestigtem Untergrund

Der elektronisch gesteuerte 4x4-Antrieb mit Haldex-Kupplung und elektronischem Sperrdifferenzial sorgt für eine ordentliche Traktion auch auf unbefestigtem Untergrund. Stufenlos wird die Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse variiert – und zusätzlich auch zwischen den Hinterrädern (im Normalfall gehen 90 Prozent der Antriebskraft nach vorne). „Agieren statt Reagieren“ lautet da-bei das Motto. Fahreindruck nach über 1.000 Kilometern: ein feinfühliger und spurstabiler Begleiter – ein beruhigendes Gefühl!
x  |  NOEN, Foto: Opel
Passen perfekt dazu: der 163 starke 2,0-Liter-Diesel plus die sechsstufige Automatik. Die Einstiegsmotorisierung überzeugt uns restlos – mehr braucht man in Zeiten wie diesen wirklich nicht. Fällt sofort auf: das angenehm niedrige Geräuschniveau im Innenraum, der Selbstzünder bleibt immer dezent im Hintergrund. Bleiben wir gleich beim Innenraum. Opel hat das Cockpit kräftig aufgeräumt: Es gibt nur mehr wenige Tasten – die Bedienung folgt schnell und intuitiv. Last but not least: Mit dem Abenteuer-Look macht der Insignia auch vor der Oper eine gute Figur.

Im NÖN-Test: Opel Insignia Country Tourer 2.0 CDTI 4x4

Karosserie:
Kombi, fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.920 x 1.856 x 1.526 Millimeter, Radstand 2.737 Millimeter, Eigengewicht 1.843 Kilogramm, Kofferraumvolumen ab 540 Liter.

Motor:
Common-Rail-Turbodiesel, vier Zylinder, 16 Ventile, 1.956 Kubikzentimeter, 163 PS, 380 Newtonmeter (Overboost), Höchstgeschwindigkeit 200 km/h, in 11,4 Sekunden auf Tempo 100, 6,4 Liter pro 100 Kilometer, 169 Gramm CO2 pro Kilometer.

Kraftübertragung:
Allradantrieb, Automatikgetriebe (sechs Stufen).

Preis & Serienausstattung:
ab 39.090 € – sechs Airbags, ESP, Traktionskontrolle, Kurvenstabilitätskontrolle, elektrische Parkbremse mit Berganfahrassistent, adaptives Fahrlicht, Bi-Xenon-Kurvenlicht, Tempomat, Zwei-Zonen-Klimaautomatik. Feine Extras: Lederausstattung 2.241,70 €, Navi 900 Europa IntelliLink (Navigationssystem, Audiosystem, Touchscreen, Touchpad, Freisprecheinrichtung) 1.108,02 €, Winterpaket (Lenkradheizung) 236,51 €.

Plus & Minus:
+ harmonisches Gesamtes
+ ideal für entspannte, lange Ausfahrten
+ sicheres Handling, 1a-Traktion
– Sicht nach hinten
– Navi: Touchpad und Sprachsteuerung manchmal mühsam

Fazit:
Opel ist stark im Aufwind!