Erstellt am 19. September 2016, 09:35

von Thomas Vogelleitner

Peugeot 2008 1.2 PurTech. Dass die Franzosen gute Autos bauen, wissen wir schon längst – der 2008 bestätigt es eindrucksvoll.

„In“-Fahrzeug mit hoher Alltagstauglichkeit und zu einem fairen Preis: 2008.    |  noen/bvz

SUVs boomen und boomen … Wer kauft heutzutage schon stinknormale Autos? Mit dem 2008 hat Peugeot ein interessantes Angebot im Programm.
Mit einer Länge von 4,16 Metern ist der Franzose kompakt und übersichtlich. Die kürzlich stattgefundene Überarbeitung der ersten Generation hat dem 2008 gut getan: Der Wagen kommt SUViger daher, hat ein robusteres Auftreten!

Der Kühlergrill mit den vertikalen Streben im Waben-Look ist zweifellos ein Eyecatcher. Ebenso die krallenförmigen Rückleuchten, die im 3D-Effekt strahlen. Innen sticht das i-Cockpit auf Anhieb ins Aug’ – noch die alte Version (die neue startet im neuen 3008, ab Oktober), aber damit kann man trotzdem gut leben. Die Verarbeitung ist übrigens nahezu perfekt.

Der Peugeot schaut nicht nur hübsch aus, er fährt sich auch gut. Mit 130 Benzin-PS (Dreizylinder – „Engine of the Year 2015“) ist man sicher nicht untermotorisiert (Drehzahlen sind erwünscht). Und dank der direkten Lenkung zirkelt er brav durch die Kurven und federt für seine Größe manierlich über Bodenwellen, Gullydeckel und Asphaltfugen hinweg.

Im NÖN-Test: Peugeot 2008 1.2 PurTech 130 S&S Allure

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.159 x 2.004 (mit Außenspiegel) x 1.556 Millimeter, Radstand 2.538 Millimeter, Wendekreis 11,2 Meter, Bodenfreiheit 165 Millimeter, Eigengewicht 1.235 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.250 Kilogramm, Kofferraumvolumen 410 bis 1.400 Liter.
Motor: Turbobenziner, 1.199 Kubikzentimeter, drei Zylinder, zwölf Ventile, 130 PS, 230 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 200 km/h, in 9,3 Sekunden auf Tempo 100, (ab) 4,8 Liter Super 95 pro 100 Kilometer, (ab) 110 Gramm CO2 pro Kilometer, Euro 6.
Kraftübertragung: Frontantrieb, Schaltgetriebe (sechs Gänge).
Preis & Serienausstattung: 23.250 € (Testauto) – sechs Airbags, ESP, Tem-pomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Soundsystem, Bluetooth, Einparkhilfe hinten, Regen- und Lichtsensor, Start/ Stopp-Automatik, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Unterfahrschutz aus Aluminium. Extras: Navigationssystem 607,60 €, Park Assist (aktives Parksystem mit Lenkautomatik) 409,20 €, Active City Brake 310 €, Grip Control (Alternative für den nicht erhältlichen Allradantrieb) 186 €.
Fazit: Vive la France!