Erstellt am 07. Januar 2013, 09:33

Japanischer Franzose. Peugeot | Gut gebrüllt! Der 4008 macht vor der Oper ebenso eine gute Figur wie im leichten Gelände. Selbstbewusst und siegessicher präsentiert sich der Löwe.

 |  NOEN
Von Thomas Vogelleitner

Wooohhhh, der 4008 ist ein eleganter SUV! Dieser Wagen hat Charakter (so nebenbei: das riesige Löwenmaul geht nicht ab, die Heckleuchten mit den inzwischen Peugeot-typischen drei Krallen sind cool). „Anspruch auf Hochwertigkeit“ nennen das die französischen Eltern, die allerdings mehr oder weniger Stiefeltern sind. Denn der Peugeot stammt ebenso wie der Citroën C4 Aircross vom Mitsubishi ASX ab.
Auch nicht ohne: der Fahr-eindruck – einsteigen, wegfahren, wohl fühlen! Überzeugt onroad (souveräne Straßenlage, eher hart abgestimmt) und auch (soft-)offroad. Ein Hardcore-Gatschhupfer, wie zum Beispiel der Land Rover Defender, ist der 4008 natürlich nicht – muss er auch nicht sein.

Den 4008 gibt es ausschließlich mit Allradantrieb (made in Japan). Das ist gut so, schließlich leben wir ja in einer Alpenrepublik, und ab und zu kann es bei uns ja auch schneien. Mittels Drehregler können beim elektronisch gesteuerten Allradantriebssystem drei Fahrmodi angewählt werden: 2WD (für trockene, gut asphaltierte Strecken), 4WD (situationsabhängiger Allrad), LOCK (bei eingeschränkter Bodenhaftung – etwa bei Schnee, Sand oder Matsch; der Allrad mit Sperrdifferenzial stellt gegenüber dem normalen 4WD bis zu 1,5-mal so viel Drehmoment an den Hinterrädern bereit).

Unter der Motorhaube unseres Testwagens: 150 Diesel-PS (made in Japan). Damit kann man schon sehr gut leben – und flott unterwegs sein. Fällt sofort auf: Das Geräuschniveau geht generell in Ordnung.
Kein Anlass zur Kritik gibt es beim Innenraum – einiges erinnert an … Mitsubishi.