Erstellt am 16. März 2015, 10:00

von Michaela Fleck-Regenfelder

Nissan Qashqai im BVZ-Test. Der Qashqai („Kaschkai“) ist die Cashcow der Japaner! Das hat sich auch in der zweiten Generation nicht geändert. Hat Superhelden-Qualitäten: Hightech-Ausstattung.

»Kühn« sagen die Designer zum Aussehen von Nissans neuem Qashqai. »Klar und flott« könnte man auch sagen. Riesig ist jedenfalls die Heckklappe, hinter der fast 1.600 Liter Platz haben. Apropos: Platz. Den gibt es im Qashqai sogar für hohe Hüte. Und das Handling auf der Straße bleibt trotzdem schön kompakt.  |  NOEN, Nissan
Er war der erste echte Crossover. Sagen seine Entwickler. Und: Er war ein Bestseller. Sagen seine Verkaufszahlen. Also hat man den Japaner mit dem nomadischen Namen in seiner mittlerweile zweiten Generation nicht neu erfunden. Sondern nur mit jeder Menge Superhelden-Qualitäten ausgestattet.

Fünf Sterne und Platz 1 beim Crashtest

Für all das, vom (optionalen) Safety Shield bis zum Insassenschutz, gab es auch gleich fünf Sterne und Platz 1 unter den kompakten Familienwagen beim EuroNCAP-Crashtest. Und all das macht in der Fahrpraxis auch ein richtig gutes Gefühl. Ganz abgesehen davon, dass der Qashqai vorne, hinten, oben, unten reichlich Platz hat, dass schon der Einstiegsbenziner reichlich Saft hat und dass die Topausstattung mehr hat als so manche Oberklasse-Limousine.



Fehlt, für einen echten Crossover, nur noch der Allrad. Den (genannt: ALL-MODE 4x4i) gibt es auch – aber ausschließlich für den stärksten Diesel.


Im BVZ-Test:
Nissan Qashqai 1.2 DIG-T Tekna

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.377 x 1.806 x 1.590 Millimeter, Radstand 2.646 Millimeter, Wendekreis 10,72 Meter, Bodenfreiheit 180 Millimeter, Eigengewicht 1.474 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.200 Kilogramm, Kofferraumvolumen 430 bis 1.585 Liter.

Motor: Turbobenziner, vier Zylinder, 1.197 Kubikzentimeter, 115 PS, 190 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 185 km/h, in 10,9 Sekunden auf Tempo 100, 5,6 Liter (95) pro 100 Kilometer, 129 Gramm CO2 pro Kilometer.

Kraftübertragung: Frontantrieb, Schaltgetriebe (sechs Gänge).

Serienausstattung: sechs Airbags, ESP, aktive Spurkontrolle und Fahrkomfortregelung, Spurhalteassistent, Tempomat, Voll-LED-Scheinwerfer, Start/Stopp-System, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Navigationssystem mit Around View Monitor, Teilledersitze.

Preis: ab 27.110 € (inklusive 2.000 € Crossover-Bonus, bis 31. März).

Fazit: Ganz schön sicher!