Erstellt am 04. April 2011, 08:15

Kampfpreis. Imageträger mit limitierter Stückzahl.

»Verbindet Leistung, Leidenschaft und Emotion zu einem vernünftigen Preis« - die Koreaner sind auf den Genesis Coupé stolz. Athletisch und kraftvoll das Erscheinungsbild. Wird ein Genesis Cabrio nachgereicht? Sag niemals nie ... FOTO: HYUNDAI  |  NOEN
x  |  NOEN
VON ALEXANDER SEGER

Eineinhalb Jahre nach dem Start in Asien und in den USA kommt das Genesis (der Name kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Ursprung“ oder „Entstehen“) Coupé jetzt auch nach Europa – wegen des großen Erfolgs jedoch nur in kleinen Stückzahlen. Aussuchen, konfigurieren und bestellen wie gewohnt ist nicht möglich, denn das für heuer in Österreich verfügbare Kontingent von 110 Fahrzeugen ist bereits zur Gänze an ausgewählte Händler verkauft: Wer Fahrspaß zum Kampfpreis möchte, muss nehmen, was da ist …

Als Kraftquelle steckt unter der langen Motorhaube ein 2,0-Liter Turbo (213 PS, ab 9,5 Liter pro 100 Kilometer) oder ein 3,8-Liter-V6 (303 PS, ab 9,9 Liter pro 100 Kilometer) – die zwei Benziner sind 222 bzw. begrenzte 240 km/h schnell. Drei Viertel der importierten Fahrzeuge sind mit der schwächeren Motorisierung ausgestattet. Beeindruckend ist das agile Ansprechverhalten des Sechszylinders (3,8 Liter Hubraum sind in Zeiten rigorosen Downsizings eine mutige Ansage), aber auch der Vierzylinder macht brav seine Arbeit.

Während der Sechszylinder mit Automatik (ZF) samt Schaltpaddels geliefert wird, müssen (oder dürfen) die sechs Gänge beim Vierzylinder noch selbst geschaltet werden. Das Fahrwerk des 4,63 Meter langen 2+2-Sitzers ist so straff, wie man es in einem Sportwagen zu Recht erwartet (ist aber nie zu hart). Für den Fahrspaß mitverantwortlich: die Gewichtsverteilung – 55 Prozent vorne, 45 Prozent hinten. Premiere: Das Genesis Coupé ist der erste Hyundai mit Hinterradantrieb (bis dato hatten sie alle Vorderrad- oder Allradantrieb), weitere Heckantriebs-Modelle der Marke sind jedoch in Vorbereitung.

Innen gibt es je nach Motorleistung beheizte Sportsitze in einer Stoff/Lederkombination oder eine komplette Lederinnenausstattung samt Premium-Soundsystem und Smart Key inklusive Startknopf (der Wohlfühlfaktor ist angenehm hoch). Stets serienmäßig ist die Klimaautomatik, eine in der Länge verstellbare Lenksäule gibt es leider bei beiden Modellen nicht einmal gegen viel Geld. Sicherheitstechnisch werden sechs Airbags sowie aktive Kopfstützen an den Vordersitzen verbaut. In allen Modellen finden sich weiters: ESP, Traktionskontrolle, Bremsassistent sowie – keine Chance den Langfingern – eine Alarm-anlage.