Erstellt am 07. September 2015, 09:05

von Thomas Vogelleitner

Kia cee’d im NÖN-Test. Mehr Technik, mehr Design, mehr Komfort … Die Koreaner haben den cee’d gezielt und umfassend überarbeitet.

Auch der cee'd_SW (Kombi) ist in der Version GT Line erhältlich - schaut schnittig aus und schluckt viel Gepäck (maximal 1.642 Liter). Kostenpunkt (136-PS- Diesel): ab 26.690 e.  |  NOEN, Kia
Seit dem Österreich-Start Ende 2006 wurden mehr als 31.000 cee’d zugelassen – die cee’d-Familie macht somit fast ein Drittel der Verkäufe in der Alpenrepublik aus. Erfolg macht stark, verpflichtet aber. So wurde die zweite Generation gezielt verfeinert. Das Ergebnis kann sich dabei mehr als sehen lassen …

Eine Kia-Neuentwicklung

Neu: Eine komplette Kia-Neuentwicklung stellt der 1.0 T-GDI mit 100 oder 120 PS dar – Dreizylinder-Benziner mit Turboaufladung und Direkteinspritzung. Der Motor klingt zwar dreizylindertypisch, nervt aber nicht – das passt. Brav: Verbrauch ab 4,9 Liter pro 100 Kilometer (115 Gramm CO2 pro Kilometer).

Neu: Das 204 PS starke Topmodell GT erhielt auch ein Feintuning. Unter anderem leistungsstärkere Bremsen – so braucht der in der Slowakei produzierte Koreaner für die Verzögerung von 100 auf 0 km/h nur mehr 35,2 Meter.

„Wir sind nicht die Billigsten, aber dafür sehr attraktiv!“ Bernhard Denk, Geschäftsführer Kia Austria

Neu: siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe (DCT) für den angenehm leisen 1.6 CRDi (jetzt 136 PS, vorher 128 PS) – Kia verspricht im Vergleich zur nicht mehr angebotenen Sechs-Stufen-Wandlerautomatik eine Spritersparnis von bis zu 27 Prozent. Das neue Doppelkupplungsgetriebe (eine Kia-Eigenentwicklung) soll auch bei Benzinmotoren zum Einsatz kommen.

Mehr Qualität im Innenraum

Neu: mehr Qualität im Innenraum. Innen gibt es edle Chromelemente und Oberflächen in Klavierlackoptik. Und ein leistungsfähigeres Navisystem mit Echtzeit-Verkehrsinfo. Fällt nach wenigen Metern auf: die angenehme Ruhe im Innenraum.

Neu: die Ausstattungsvariante GT Line (für alle drei Karosserieversionen). Mit betont dynamischer Optik – ein Eyecatcher ist dabei zweifellos das Vier-Spot-LED-Tagfahrlicht. Außerdem: sportlichere Fahrwerksabstimmung. Serienmäßig an Bord: Tempomat, Navisystem, Sitz- und Lenkradheizung.


Neuvorstellung: Kia cee´d

Start & Preis. Ab sofort – 1.0 T-GDI und GT Line feiern am 25./26. September Österreich-Premiere.
Preisbeispiele: 1.0 T-GDI (100 PS) Titan ab 17.890 e, 1.0 T-GDI (120 PS) GT Line ab 24.390 e, 1.6 CRDi (136) DCT Gold ab 26.190 e, GT (204 PS) ab 30.990 e. Das Einstiegsmodell heißt Titan (ESP, Berganfahrassistent, Klimaanlage, CD/MP3-Radio).