Erstellt am 23. September 2013, 10:04

Länger, breiter, flacher. BMW | Die Bayern setzen beim neuen Mittelklasse-Coupé ab sofort auf eine gerade Zahl – auf die 4! Bekommt vom Start weg eine Allradoption mit auf den Weg.

BMW 435i Coupé Sport Line, Melbourne Rot, 306 PS, 400 Nm, Interieur: Leder Dakota Schwarz, Alu Längsschliff fein, Akzentleiste korallrot matt  |  NOEN, BMW
Von Beatrix Keckeis-Hiller

Statt sich die Köpfe zu zerbrechen, um Modellnamen zu erfinden, greifen viele Autohersteller zu Zahlen – nummerieren ihre Segmente durch. Dabei verbleibt in den arithmetischen Reihen häufig die eine oder andere Lücke. Eine hat BMW nun aufgefüllt: die zwischen dem 3er und dem 5er – mit dem neuen 4er. Aufbauend auf dem 3er folgt der 4er, als Coupé, nun dem Muster des 6ers, der ja als Coupé und Cabrio die Verbindung zwischen 5er und 7er darstellt. Hinter diesen Zahlenspielen steckt aber weit mehr als die Politur der Nomenklatur: Die zweitürige Coupé-Variante soll sich deutlicher als bisher von den Limousinen-Versionen unterscheiden.

Der neue 4er tut das mit gestreckter Länge (4.638 Millimeter), verbreiterter Spur (vorne 1.545, hinten 1.825 Millimeter) und flacherer Dachlinie (1.377 Millimeter), bei mit der 3er-
Limousine gleichem Radstand (2.810 Millimeter). Er liegt auch um zehn Millimeter tiefer.
Gegenüber seinem Vorgänger wiegt der neue Münchner zwischen 20 und 45 Kilogramm weniger (ab 1.505 Kilogramm). Bei der Lastverteilung war ausgewogene Balance oberstes Gebot – sie beträgt 50:50 (vorne:hinten).

Eine Dynamikmitgift, die sich nicht erst auf kurvigen Landstraßen als (wie erwartet) gelungen beweist, sondern bereits im winkeligen Gassengewirr. Spielerisch spielt der 4er sein straff-kerniges und dennoch nie stoßiges Fahrwerk sowie seine unbeirrbar präzise Lenkung aus. Das kann er entweder in Zusammenarbeit mit einem Schaltgetriebe (sechs Gänge) oder mit einem Automatikgetriebe (acht Stufen).

Das Gesamtpaket überzeugt in Kombination mit dem 245 PS starken Turbobenziner, noch homogener präsentiert sich der 306 PS starke Sechszylinder-Turbobenziner. Und in der 184-PS-Diesel-Version enttäuscht das 4er-Coupé ebenso nicht die Erwartungen. Damit sind die drei Startmotorisierungen abgehakt, deren alle drei optional mit Allradantrieb zu haben sind. Immer serienmäßig dabei: Start/Stopp-System. Im Verein mit weiteren Energiesparmaßnahmen (wie zum Beispiel Bremsenergierückgewinnung) soll der Verbrauch nicht ausufern: Die Norm-Mixverbräuche werden mit zwischen 4,6 und 7,9 Liter pro 100 Kilometer angegeben (CO2: 121 bis 185 Gramm pro 100 Kilometer).

Zum Spaß- und dennoch Sparpotenzial serviert BMW ein gewohnt reichhaltiges Ausstattungsprogramm. Dazu zählt die neueste Generation des Navigationssystems Professional ebenso wie das Head-up-Display in Farbe, der Driving Assistant Plus (warnt vor Kollisionen mit Fußgängern), der blendfreie LED-Fernlichtassistent und ein weiter entwickelter Tempomat mit einer im Stau höchst angenehmen Stop-&-Go-Funktion.

Neu: BMW 4er Coupé
Start & Preis. Ab Anfang Oktober.
Die Startmotorisierungen: 428i (245 PS) ab 44.950 €, 435i (306 PS) ab 54.950 €, 420d (184 PS) ab 41.900 €. Werden im November nachgereicht: 420i (184 PS) ab 38.900 €, 430d (258 PS) ab 52.800 €, 435d (313 PS) ab 58.950 €.
Das Einstiegsmodell hat unter anderem: sechs Airbags, dynamische Stabilitätskontrolle, Anfahrassistent, Tempomat (mit Bremsfunktion), Fahrerlebnisschalter (mit Eco Pro), Reifenpannenanzeige, Gurtzuführer vorne, Klimaautomatik, CD/MP3-Radio.
Allradoption (xDrive) für alle Motorisierungen (mit einer Ausnahme: 430d), beim 435d serienmäßig.