Erstellt am 10. November 2014, 08:19

von Thomas Vogelleitner

Mazda6 SportCombi im BVZ-Test. Lifestyle-Autos sind unpraktisch. Das kann man von einem Mazda6 SportCombi überhaupt nicht behaupten!

Emotional. Kodo heißt die Designlinie des 6ers (steht für »Seele in Bewegung«).  |  NOEN, Mazda
Die Japaner können auch schöne Kombis bauen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Mazda6 SportCombi!
Dieser Wagen muss sich wirklich vor nichts und niemandem verstecken – weder stilistisch noch qualitativ (Innenraum auf Premiumniveau). Die dritte Generation ist eine elegante und zugleich dynamische Erscheinung. Ohne Zweifel der sportlichste Kombi, den Mazda je gebaut hat!

Kofferraumvolumen: da passt einiges rein

Schöne Autos können auch viel Platz für die Passagiere und das Gepäck bieten. Das maximale Kofferraumvolumen geben die Japaner mit 1.648 Liter an – da passt schon einiges rein, sogar die Waschmaschine für die Schwiegermutter (sorry). Zum Vergleich: Ein Audi A4 Avant schafft maximal 1.430 Liter. Nach wie vor eine feine Sache: das Karakuri-Sitzsystem, die Fondsitze lassen sich dabei mit einem Handgriff zusammenklappen.



Passt perfekt zum schönen Mazda-Flaggschiff: der 2,2-Liter-Selbstzünder (Hubraum ist durch nichts ersetzbar) mit 150 PS. Laufruhig und drehfreudig, dynamisch und sparsam. 4,4 Liter Durchschnittsverbrauch sind für ein 4,8 Meter langes Auto ein schon beachtlicher Wert. Wir kamen auf exakt sechs Liter, was auch okay ist!

Knackiges, fein ausbalanciertes Fahrwerk

Dazu gibt es ein knackiges, fein ausbalanciertes Fahrwerk (kommt einem BMW schon sehr nahe – und das ist, bitteschön, ein Riesenkompliment), das staubtrocken und ungerührt sämtliche Fahrbahnungereimtheiten wegfiltert. Her mit den kurvigsten Kurven! An Lenkung (direkt, exakt) und Bremsen (standfest) gibt es nichts auszusetzen, ebenso wie an der sechsgängigen Schaltung (kurzwegig). Respekt!

Im BVZ-Test:
Mazda6 SportCombi CD150 Revolution

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.805 x 1.840 x 1.475 Millimeter, Radstand 2.750 Millimeter, Wendekreis 11,8 Meter, Eigengewicht 1.335 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.600 Kilogramm, Tankinhalt 62 Liter, Kofferraumvolumen 522 bis 1.648 Liter.

Motor: Common-Rail-Turbodiesel, vier Zylinder, 16 Ventile, 2.191 Kubikzentimeter, 150 PS, 380 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 210 km/h, in 9,2 Sekunden auf Tempo 100, 4,4 Liter pro 100 Kilometer, 116 Gramm CO2 pro Kilometer.

Kraftübertragung: Frontantrieb, Schaltgetriebe (sechs Gänge).

Serienausstattung: sechs Airbags, Stabilitäts- und Traktionskontrolle, Berganfahrassistent, City-Notbremsassistent, Spurwechselassistent, Spurhalteassistent, Fernlichtassistent, Tempomat, Start/Stopp-Automatik, i-ELOOP (Bremsenergie wird gewonnen, in einem Kondensator gespeichert und für den Betrieb der elektrischen Verbraucher recycelt), Navigationssystem, Bose-Audiosystem, Bluetooth, Rückfahrkamera, Einparkhilfen vorne und hinten, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, beheizbare Vordersitze, Lederausstattung, Alarmanlage, Bi-Xenon-Scheinwerfer, 19-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Preis: ab 37.590 € (der günstigste Mazda6 SportCombi ist um 30.490 € zu haben).

Fazit: Zoom-Zoom …