Erstellt am 08. Februar 2016, 12:11

von Thomas Vogelleitner

Mercedes-Benz GLE 350. Was wir am GLE mögen? Die Präsenz. Die Souveränität. Und das auf den Boden projizierte Stern-Logo!

 |  NOEN, Mercedes
Die Stuttgarter haben ihre Benennungen kräftig umgebaut – so heißt die M-Klasse jetzt GLE. Also ein Geländewagen im Segment der E-Klasse. Wir waren mit dem 258 Diesel-PS starken GLE unterwegs. Fazit: Gefällt uns sehr!

Unter der Motorhaube arbeitet im 350 d der bekannte V6 mit 620 Newtonmeter. Beim Kaltstart etwas knurrig, aber nach wenigen Kilometern souverän und dezent. Schon nach 7,1 Sekunden rauscht der Fünftürer mit 100 km/h durch das Land, wobei er durchaus behände und austrainiert wirkt. Mit allen Rädern krallt er sich in den Asphalt und schiebt in allen Drehzahllagen munter an. Mit neun Stufen findet die Automatik immer die passende Übersetzung (im Fahrprogramm Individual ist zusätzlich die Eco-Funktion Segeln aktivierbar).


Auch mit der Stahlfederung (Luftfederung optional) macht das Multitalent eine gute Figur. Apropos Multitalent: Offroad kann das 2,2-Tonnen-Flaggschiff schon sehr viel (500 Millimeter Wattiefe sagt einiges). Aber, mal ehrlich, wer fährt mit so einem Auto schon ins Gelände? Egal – mit dem GLE macht man da
(z. B. am Berg) und dort (z. B. vor der Oper) eine tolle Figur.

Großzügig ist das Platzangebot – vorne wie hinten sitzen selbst lange Leute bequem. Auch beim Transporttalent des GLE bleiben kaum Wünsche offen (maximales Kofferraumvolumen: 2.010 Liter). Modern präsentiert sich das Cockpit mit dem großen, scharfen Zentraldisplay, dem kleinen Schalt-
hebel hinter dem Lenkrad und dem feinen Controller auf der Mittelkonsole – da fühlt man sich sofort wohl. Und der Fahrersitz verdient sich das Prädikat „langstreckentauglich“ – was auch gut ist, denn mit dem
93-Liter-Tank kommt man ohne Stopp schon verdammt weit …

Im BVZ-Test: Mercedes-Benz GLE 350 d 4Matic

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.819 x 1.935 x 1.796 Millimeter, Radstand 2.915 Millimeter, Eigengewicht 2.100 Kilogramm, Anhängelast gebremst 3.500 Kilogramm, Kofferraumvolumen 690 bis 2.010 Liter.

Offroad: Bodenfreiheit 202 Millimeter, Wattiefe 500 Millimeter, Steigfähigkeit 80 Prozent, Böschungswinkel
vorne/hinten 26/26 Grad, Rampenwinkel 17 Grad, Kippwinkel 35 Grad.

Motor: Common-Rail-Turbodiesel, 2.987 Kubikzentimeter, sechs Zylinder, 24 Ventile, 258 PS, 620 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 225 km/h, in 7,1 Sekunden auf Tempo 100, 6,4 Liter pro 100 Kilometer, 169 Gramm CO2 pro Kilometer, Abgasnorm Euro 6.

Kraftübertragung: Allradantrieb, Automatikgetriebe (9G-Tronic, neun Stufen – optional: Geländeuntersetzung und Zentralsperre).

Preis & Serienausstattung: ab 69.860 € (Testauto) – sieben Airbags, ESP, Fahrdynamikregelung
(Dynamic Select), Tempomat mit variabler Geschwindigkeitsregelung, Bergabfahrhilfe, Berganfahrhilfe,
Kollisionswarnung, Seitenwindassistent, Start/Stopp-System, Audiosystem, Notrufsystem, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Sitzheizung vorne.

Fazit: Effizienz & Performance!