Erstellt am 11. August 2014, 08:24

von Thomas Vogelleitner

Mercedes C-Klasse als Eyecatcher. Die vierte Generation der C-Klasse ist ein Eyecatcher – wir waren mit dem Einstiegsbenziner unterwegs.

Die neue C-Klasse sieht der S-Klasse zum Verwechseln ähnlich. Emotional das Design - das finden wir cool! Für Klassiker gibt es natürlich auch eine Version mit dem Stern auf der Motorhaube  |  NOEN, Mercedes-Benz
Kleiner Etikettenschwindel: Der C180 müsste eigentlich C160 heißen, denn unter der Motorhaube arbeitet nämlich ein 1,6-Liter-Benziner. Egal. So oder so leistet der 156 PS starke Vierzylinder in Verbindung mit der siebengängigen Automatik tolle Arbeit! Mehr braucht man nicht. Kraft gibt es in nahezu allen Bereichen ausreichend – und bezüglich Spritverbrauch ist die Limousine kein Freund der Tankenstellenpächter.

Leichtfüßig und agil von Kurve zu Kurve

Wir kamen bei „normaler“ Fahrweise auf sechs Liter im Durchschnitt (auch dank Leichtbauweise) – und das kann sich sehen lassen! Naja: Serienmäßig gibt es nur einen 41-Liter-Tank – zahlt man 62,50 € mehr, bekommt man einen 66-Liter-Tank eingebaut.

Ebenso wie die Motor/Getriebe-Kombination überzeugte uns auch das Fahrwerk. Leichtfüßig und agil geht es von Kurve zu Kurve, die Fehler der Straßenbauer werden mit links weggesteckt, man hat immer ein gutes Gefühl – gleichzeitig wird man von einem hohen Fahrkomfort verwöhnt. Übrigens: Die C-Klasse kann als erstes Auto in ihrem Segment mit einer Luftfederung ausgerüstet werden. Motorgeräusche, Abrollgeräusche, Windgeräusche? Beim Stuttgarter auf ein absolutes Minimum reduziert – herrlich!



Das Interieur präsentiert sich – typisch Mercedes-Benz – hochwertig und vorbildlich ergonomisch. Der aufgesetzte Multifunktionsbildschirm auf dem Cockpit ist jedoch Geschmacksache. Langstreckentauglich präsentierten sich die Sitze. Ebenfalls typisch Mercedes-Benz – die hohe Sicherheit.

Empfehlenswertes Extra: Die Distronic Plus mit Lenkassistent und integriertem Stop&Go-Pilot ist ein teilautonomer Stauassistent, der sich bis 60 km/h zusätzlich zu den Bodenmarkierungen am vorausfahrenden Fahrzeug orientieren kann und so ein sicheres, komfortables Mitschwimmen in der Kolonne ermöglicht.