Erstellt am 21. September 2015, 09:26

von Thomas Vogelleitner und Heinz Müller

Frankfurter Mode …. Die Internationale Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main ist weltweit eine der wichtigsten Automessen – hier unsere Highlights der 66. IAA.

Alfa Romeo Giulia  |  NOEN, dpp-AutoReporter/zm

Alfa Romeo. 510 PS stark (Sechszylinder-Turbo von Ferrari) – mit der schärfsten Version der Sportlimousine Giulia versucht Alfa Romeo, in den vergangenen Jahren nur ein Schatten einstiger Größe, den Weg zurück. Natürlich werden auch „normale“ Motoren zu haben sein, die eine größere Rolle spielen. Bestellungen werden noch heuer angenommen.

Audi. Ingolstadt zeigt mit dem e-tron quattro concept, dass die Zukunft in der Elektromobilität sportlich, effizient und vor allem alltagstauglich ist. Anfang 2018 soll ein rein elektrisch
angetriebener Sport-SUV präsentiert werden – die jetzt gezeigte Studie (mit drei Elektromotoren) gibt einen konkreten Ausblick darauf.

Bentley. Auf eine beeindruckende Mischung aus Kraft, Luxus und Größe auf Basis des Audi Q7 setzt der Bentayga. Der exklusivste Serien-SUV der Welt ist 608 PS stark (W12-Biturbo) – Höchstgeschwindigkeit über 300 km/h.

BMW. Ende Oktober kommt der neue 7er in den Handel (ab 96.000 €). Als weltweit erstes
Serienauto kann die Limousine ohne Fahrer am Steuer in Parklücken oder Garagen hinein- und wieder herausmanövrieren. Es wird auch ein Plug-in-Hybridmodell geben – mit 326 PS Systemleistung.

Borgward. Die deutsche Traditionsmarke (zwischen 1939 und 1963 wurden in und um Bremen Pkw und Lkw hergestellt) ist zurück auf der automobilen Weltbühne. Auf der IAA wird als Premiere das SUV-Modell BX7 präsentiert (auch Hybrid, Systemleistung 401 PS). Geplanter Europa-Start innerhalb der nächsten zwei Jahre, 2016 geht es schon in China los.

Hyundai. Das Konzeptcoupé Vision G gibt einen Ausblick auf das Design künftiger Oberklasse-Modelle der Koreaner. Das markante Design mit der langen Motorhaube ist das Ergebnis
einer Zusammenarbeit aller Hyundai-Designzentren weltweit.

Jaguar. Spät, aber doch springen auch die indischen Engländer (Jaguar gehört zum Tata-Konzern) auf den SUV-Boom auf. Der F-Pace wird mit Heck- oder Allradantrieb zu haben sein, Benziner bis zu 380 PS, Diesel bis zu 300 PS. Die Auslieferungen starten im Frühjahr 2016 (ab 44.850 €).

Kia. Der Sportage ist in Österreich, in Europa das meistverkaufte Kia-Modell – in Frankfurt wird gerade die vierte Generation präsentiert. Und die hat es in sich! Strahlt mit kraftvollerem Design mehr Dynamik und Agilität aus. Bei uns geht es nach der Vienna Auto Show (Jänner) mit dem Verkauf so richtig los.

Mazda. Das SUV-Konzept Koeru soll Kultiviertheit und Emotionalität ausstrahlen. Der Name bezeichnet im Japanischen „etwas übertreffen“ oder „einen Schritt weiter gehen“. Die LED-Lichtleitringe sollen an die funkelnden Augen eines ungezähmten Tieres erinnern. Ausblick auf den CX-4?

Mercedes-Benz. Das Concept IAA (Intelligent Aerodynamic Automobile) zeigt, dass die reale und die virtuelle Welt immer mehr miteinander verschmelzen … Die Studie vereint zugleich zwei Autos in einem: Aerodynamik-Weltrekordler und viertüriges Coupé mit unwiderstehlichem Design. Ab 80 km/h wird vom Design- in den Aerodynamik-Modus umgeschaltet.

Opel. Der neue Astra – die wichtigste Opel-Premiere seit langer Zeit! Mit der elften Generation (Kadett inklusive) will Rüsselsheim wieder an einstige Erfolge anschließen. Marktstart für den Fünftürer ist im Oktober (ab 16.890 €), angeblich wurden bereits jetzt europaweit mehr als 30.000 Stück verkauft. Auch auf der IAA zu sehen: Astra Sports Tourer (Kofferraumvolumen bis zu 1.630 Liter).

Porsche. Mission E – der erste rein elektrisch angetriebene viersitzige Sportwagen aus Stuttgart-Zuffenhausen. Die Studie hat über 600 PS – und Technologien aus dem Langstrecken-Rennsport. Mit einer Batterieladung kommt man rund 500 Kilometer weit. Ladezeit von rund 15 Minuten für 80 Prozent der elektrischen Energie (800-Volt-Technik).

Renault. Neuer Name, neues Glück. Der Laguna-Nachfolger heißt Talisman und kommt nächstes Jahr als Limousine und als Kombi (Grandtour, maximales Laderaumvolumen knapp 1.700 Liter) in den Handel. Neuheit im Segment (Mittelklasse): dynamische Allradlenkung 4Control. Außerdem: Multi-Sense-Technologie – „erlaubt die individuelle Gestaltung des Fahrerlebnisses“, so die Franzosen.

Suzuki. Der Baleno feiert ein Comeback! Der Fünftürer kommt im Frühjahr 2016 auf den Markt. „Liquid Flow“ heißt die Designsprache und bezieht sich vor allem auf die fließenden Linien der Karosserie. Den 1,2-Liter-Motor mit 90 PS gibt es auch als Mildhybrid, bei dem ein integrierter Startergenerator beim Beschleunigen unterstützend eingreift und Strom beim Bremsen zurückgewinnt.

Toyota. C-HR Concept – auf dem Pariser Autosalon 2014 erstmals präsentiert, in Frankfurt steht nun die Evolutionsstufe des Crossover-Modells, das Serienmodell soll schon 2016 kommen! Merkmale des Fünftürers sind die ungewöhnliche Designsprache auf Basis eines Diamanten, der Vollhybridantrieb und die neue Plattformarchitektur TNGA (Toyota New Global Architecture).

VW. Weltpremiere für einen komplett neuen Tiguan, der im April 2016 startet. Revolution statt Evolution – denn die zweite Generation des Bestsellers basiert konstruktiv als erster SUV des VW-Konzerns auf der in jeder Hinsicht wegweisenden Plattform MQB (Modularer Querbaukasten). Der Wagen wuchs spürbar, so schluckt der Kofferraum in Zukunft maxi-mal 1.655 Liter. Wird auch mit einem Plug-in-Hybridantrieb kommen.


WISSENSWERTES

66. Internationale Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main. Motto: „Mobilität verbindet“. Noch bis zum 27. September. 
Geschichte der IAA: 1897 wurden im Berliner Hotel Bristol acht Motorwagen der Öffentlichkeit vorgestellt. Aus diesen Anfängen entwickelte sich eine regelmäßige Ausstellung, die aufgrund des hohen Publikumsandranges ab 1991 in Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge unterteilt wurde. In ungeraden Jahren findet die IAA Pkw (Frankfurt) statt, in geraden Jahren die IAA Nutzfahrzeuge (Hannover).
www.iaa.de