Erstellt am 19. Oktober 2015, 08:56

von Franz Farkas

Nissan Leaf: Erfolg verpflichtet. Knapp 200.000 Leaf wurden bis dato weltweit verkauft – somit das meistverkaufte Elektroauto! Jetzt wurde die Reichweite um ein Viertel verlängert.

Zuckerl für Leaf-Privatkunden: Für das ganze Jahr 2016 ist eine Ladekarte für kostenloses Aufladen an allen Smatrics-Ladestationen im Kaufpreis inklusive. Mit anderen Worten: Man fährt gratis! Ab Jänner 2016 ist übrigens die Anschaffung für alle rein elektrisch betriebenen Fahrzeuge - unabhängig von der Bauart - für Unternehmen vorsteuermäßig absetzbar. Und für ein rein elektrisch betriebenes Dienstfahrzeug bezahlt der Fahrer keinen Hinzurechnungsbetrag für den dienstwerten Vorteil.  |  NOEN, Nissan
Nissan hat bereits 1947 sein erstes rein elektrisch betriebenes Auto vorgestellt und beschäftigt sich seitdem mit alternativen Antrieben. Das erfolgreichste Projekt ist der vor fünf Jahren vorgestellte Leaf (2011 „Auto des Jahres“), der mittlerweile das meistverkaufte Auto mit reinem Elektroantrieb ist.

Kapazität des Akkus steigt

Für das Modelljahr 2016 wurde nun eine entscheidende Weiterentwicklung präsentiert: Die Kapazität des Akkus steigt von 24 auf 30 Kilowattstunden. Das bedeutet eine Vergrößerung der Reichweite auf 250 Kilometer, gemessen nach NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus). Das sind um immerhin 51 Kilometer mehr als mit dem bisherigen (und bis auf weiteres erhältlichen) Akkupaket erreichbar sind.

Der neue Akku nimmt nicht mehr Platz als der alte ein und wiegt nur um 21 Kilogramm mehr. Nissan gewährt 160.000 Kilometer oder acht Jahre Garantie, zudem kann man den Akku auch leasen. Das Gesamtgewicht erhöht sich mit dem neuen Paket auf etwa 1.500 Kilogramm, durchaus vergleichbar mit einem herkömmlichen Pkw in der Kompaktklasse. Das Kofferraumvolumen von (ab) 370 Litern blieb gleich.



Neben dezenten Retuschen an der Karosserie wurde auch ein neues Infotainmentsystem eingeführt – Name: NissanConnect EV. Es ist bei den Versionen Acenta und Tekna serienmäßig an Bord und umfasst nicht nur ein komplett neues Navigationssystem, sondern ist auch wesentlich leichter zu bedienen. Zudem sind die Funktionen deutlich erweitert worden.

Per App den Ladestand abrufen

Per App am Smartphone kann man nun den Ladestand abrufen, das Auto vorheizen oder auch vorkühlen – ein großer Vorteil, wenn es noch an der Ladestation hängt und damit die Reichweite nicht eingeschränkt wird. Die Ladung selbst dauert über eine herkömmliche Haushaltssteckdose etwa acht Stunden, bei einem Schnelllader sind in 30 Minuten 80 Prozent der Kapazität erreicht.

In der Praxis werden die 250 Kilometer wohl nicht erreicht, aber etwa 200 Kilometer soll-
ten schon drin sein. Bei der Präsentation in Nizza wurden der in Rallyekreisen berühmte Col de Turini angefahren – eine Strecke von etwa 75 Kilometern, ausschließlich bergauf. Oben angekommen betrug die Kapazität immerhin noch rund 30 Prozent.

Beim anschließenden Bergabfahren stieg sie dank Rekuperation, also Energierückgewinnung, auf über 50 Prozent an (die Rekuperation wird schon ab 3 km/h gestartet). Mit einer Leistung von 109 PS und einem maximalen Drehmoment von 254 Newtonme-ter, das faktisch ab null abrufbar ist, ist man durchaus ausreichend motorisiert. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 144 km/h (abgeregelt).

Reichweite von 500 km geplant

Last but not least: Laut Renault/Nissan-Chef Carlos Ghosn ist für die nächste Leaf-Generation eine Reichweite von rund 500 Kilometer geplant. Wann die nächste Generation kommt, ist vorerst noch top secret.

Neu: Nissan Leaf

Start & Preis. Ab Jänner 2016. Leaf 24 kWh ab 22.661 bzw. 28.560 € (Visia), Leaf 30 kWh ab 27.660 bzw. 33.559 € (Acenta) – Batteriemiete (ab 79 e pro Monat) bzw. inklusive Batterie.

Drei Ausstattungsversionen: Visia (sechs Airbags, ESP, Berganfahrassistent, Klimaautomatik, CD/MP3-Radio, Bluetooth), Acenta (NissanConnect EV, Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Rückfahrkamera), Tekna (Ledersitze, Around-View-Monitor, Bose-Soundsystem, Sitze vorne und Lenkrad beheizbar).