Erstellt am 25. Juli 2011, 08:24

noch nicht. Sterne, hohe Ansprüche und blaue Visionen.

Unverwechselbarer Stil, richtungsweisendes Design: Bernhard Denk vor dem SLS AMG. Der Roadster feiert im Herbst Premiere. Neu im November: B- und M-Klasse. Übrigens: Die Stuttgarter Sternmarke feiert heuer ihr 125-Jahr-Jubiläum. ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON THOMAS VOGELLEITNER
UND MICHAELA FLECK

NÖN: Wie werden wir in 20, 30 Jahren unterwegs sein? Mit Hybrid-, Elektro-, Wasserstoff-Autos? Oder werden wir gar fliegen?

Denk: Es wird einen spannenden Mix geben, der sich nach der Fahrzeugklasse und dem Einsatzgebiet richtet: Batteriebetriebene Elektroautos in der Stadt und Umgebung, wasserstoffbetriebene Elektroautos mit Brennstoffzelle für die Mittelstrecke und diverse Hybrid für die Langstrecke. Die alleinseligmachende Schlüsseltechnologie gibt es nicht. Und fliegen werden wir mit Autos selbst in 20, 30 Jahren noch nicht da bleibe ich am Boden der Realität!

 

NÖN: Laut EU sollen bis 2050 Verbrennungsmotoren europaweit aus den Innenstädten verbannt sein. Ist das realistisch?

Denk: 2050 ist 39 Jahre weg. Das ist eine lange Zeit. Carsharing generell auch mit E-Autos, wie wir es bereits mit car2go in Amsterdam eingeführt haben wird aber an Bedeutung gewinnen.

 

NÖN: Stichwort: Elektroautos. Wann kommt die A-Klasse
E-Cell auf den Markt?

Denk: Wir haben heuer rund 30 A-Klasse E-Cell in Österreich im Pilot-Einsatz. Um über eine mögliche Markteinführung zu sprechen, ist es aber noch zu früh.

 

NÖN: Und wann bringt Stuttgart den ersten Diesel-Hybrid?

Denk: Der erste Diesel-Hybrid wird der E 300 BlueTEC Hybrid sein, der einen effizienten Dieselmotor und ein E-Modul bei niedrigsten Emissionen kombiniert. Er wird Ende 2012/Anfang 2013 kommen.

 

NÖN: BlueEFFICIENCY heißen die Umweltschützer in der Sternenflotte. Warum sind die blau statt grün? Und ist die Sparsamkeit bei Verbrennungsmotoren schon ausgereizt?

Denk: Die Bezeichnung Blue ist vom blauen Planeten Erde inspiriert. BlueEFFICIENCY ist ein modulares Technologiepaket, das ein Ziel verfolgt: die Senkung des Spritverbrauchs und der Emissionen. Bei den Dieselmotoren ist uns kürzlich ein Quantensprung in der Effizienz gelungen: Die S-Klasse lässt sich nun mit 5,7 Litern fahren, die aktuelle M-Klasse mit 6,0 Litern und die C-Klasse gar nur mit 4,4 Litern. Das waren vor drei, vier Jahren noch absolute Fabelwerte. Und das Ende ist noch nicht erreicht!

NÖN: Chrysler, die ja fast zehn Jahre lang zur Daimler AG gehört haben, sind inzwischen bei Fiat untergekommen. Hat man nach dem Verkauf noch einmal über eine Partnerschaft nachgedacht? Und wie hell strahlt heute der Mercedes-Stern?

Denk: Der Mercedes-Stern strahlt heller als je zuvor! Wir sind bei der Kundenzufriedenheit in Rankings immer ganz vorne. Und wirtschaftlich steht der Konzern auf einem guten Fundament. Gänzlich ohne Kooperationen geht es bei Mercedes-Benz wie bei vielen anderen aber auch nicht. Die Kooperation mit Renault-Nissan im Bereich des nächsten smart fortwo oder auch im Bereich eines City-Vans verläuft sehr vielversprechend.

 

NÖN: Wie geht es der Mercedes-Tochter smart? Um die ist es in letzter Zeit ein bisschen ruhig geworden oder?

Denk: smart geht es bestens. In Österreich sind die Absatzzahlen erfreulich stabil, international ist der Absatz im ersten Halbjahr 2011 deutlich gestiegen. Wir erwarten uns viel vom smart elec-tric drive, der ab 2012 in den Schauräumen steht.

 

NÖN: An Volkswagen kommt Mercedes in (Nieder-)Österreich bei den Verkaufszahlen nicht heran. Woran liegts?

Denk: Wir orientieren uns an unseren direkten Premium-Wettbewerbern. Deutliche Stückzahl-Steigerungen erwarten wir uns 2012/2013 von den Modellen der neuen Kompaktwagen-Generation von Mercedes-Benz.

 

NÖN: Nennen Sie uns drei Gründe, warum man einen Mercedes kaufen sollte?

Denk: Das ist einfach! Erstens: Wir bieten ein unvergleichliches Fahrgefühl Mercedes-Benz spürt man in allen Details, den Materialien, der Verarbeitung, den Motoren, der Sicherheitsausstattung & Zweitens: Wir haben ein extrem breites Modellspektrum von der A-Klasse über die C- und E-Klasse, die 4MATIC-Modelle bis hin zur S-Klasse und den Sport-Modellen von AMG decken wir vieles ab. Und drittens: Unser interne Leitspruch Das Beste oder nichts gilt für alle Bereiche, wie Service, Garantie und Finanzierung.

 

NÖN: Bei Mercedes schwingt oft das Vorurteil der Arroganz auch gegenüber Kunden mit. Wie stehen Sie dazu?

Denk: Wir kennen den Vorwurf der arroganten Verkäufer, und ich bin überzeugt, dass wir hier aufgrund intensiver Schulungen deutliche Fortschritte gemacht haben. Wir sind Dienstleister und wollen das beste Service bieten. Das ist unser Anspruch, und dazu gehört Höflichkeit und Wertschätzung.

NÖN: Was ärgert Sie als Automann an der österreichischen Politik am meisten?

Denk: Der völlig undurchsichtige Fleckerlteppich aus der Normverbrauchsabgabe inklusive Bonus/Malus-System. Das durchschauen nur noch Spezialisten!

Unverwechselbarer Stil, richtungsweisendes Design: Bernhard Denk

vor dem SLS AMG. Der Roadster feiert im Herbst Premiere. Neu im November: B- und M-Klasse. Übrigens: Die Stuttgarter Sternmarke feiert heuer ihr 125-Jahr-Jubiläum. ZVG